Eilmeldung
This content is not available in your region

In 10 Min. nach Deutschland: Dänemark beginnt 7-Mrd.-Projekt Fehmarnbelttunnel

In 10 Min. nach Deutschland: Dänemark beginnt 7-Mrd.-Projekt Fehmarnbelttunnel
Copyright  Femern A/S
Schriftgrösse Aa Aa

Die dänischen Abgeordneten haben grünes Licht für den Bau des Fehmarnbelt-Tunnels gegeben. Die Reisezeit zwischen dem Land und Deutschland soll so auf wenige Minuten verkürzt werden.

Die Arbeiten auf dänischer Seite sollen nun voraussichtlich am 1. Januar 2021 beginnen, die Eröffnung des Tunnels - die so genannten Fehmarnbelt-Querung - ist nun für Mitte 2029 vorgesehen, teilte das Verkehrsministerium in einer Erklärung mit.

Verkehrsminister Benny Engelbrecht begrüßte die Einigung der Abgeordneten als "historische Entscheidung" und bezeichnete den Tunnel als "neues Tor zu Europa".

Der fast 18 Kilometer lange Tunnel wird Norddeutschland mit der dänischen Insel Lolland verbinden, die durch den Fehmarnbelt - eine Meerenge im westlichen Teil der Ostsee - getrennt ist.

Der Bau wurde wegen der Covid-19-Pandemie um sechs Monate verschoben.

Das 52,6 Milliarden Dänische Kronen (7 Milliarden Euro) teure Projekt wird eine elektrifizierte zweigleisige Eisenbahnstrecke und eine vierspurige Autobahn umfassen. Damit können Züge und Autos die Meerenge in nur sieben bzw. zehn Minuten überqueren. Gegenwärtig benötigt eine Fähre für die Überfahrt etwa eine Stunde.

Die Fehmarnbelt-Querung wird als Absenktunnel gebaut. Zunächst wird ein 60 Meter breiter und 16 Meter tiefer Graben in den Meeresboden gegraben, in den an Land gegossene Betonhohlkörper eingebracht werden.

Die Betonelemente werden jeweils 73.000 Tonnen wiegen und von großen Schleppern geschleppt, bevor sie abgesenkt werden.

Die Fehmarnbelt-Querung wird weltweit der längste Tunnel seiner Art sein.

Mit dem Baubeginn auf deutscher Seite wird jedoch erst Mitte 2022 gerechnet.

Femern A/S
So soll der fertige Tunnel aussehen. Derzeit wird mit einer Eröffnung 2029 geöffnet.Femern A/S