Eilmeldung
This content is not available in your region

Corona-Regeln auf der Baustelle: Viele neue Regeln führen zu Stress

euronews_icons_loading
Corona-Regeln auf der Baustelle: Viele neue Regeln führen zu Stress
Copyright  Alessandra Tarantino/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In Italien sind beiden Industriesektoren, die den größten Einfluss auf das Bruttoinlandsprodukt des Landes haben, die ersten, die wieder geöffnet werden, aber die Frage ist, wie. Von Januar bis März 2020 war das BIP in Italien bereits um 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr abgesackt.

Auf einigen wenigen Baustellen staatlicher oder regionaler Bauprojekte hat die Arbeit bereits begonnen. In dieser Woche geht es vor allem um die Wiederaufnahme privater Projekte. Die neuen sozialen Distanzierungsprotokolle kommen zu den bereits bestehenden Sicherheitsmaßnahmen hinzu, was die Arbeitsbedingungen viel schwieriger macht. Auch in Umkleidekabinen und Essensräumen dürfen sich nur noch sehr wenige Menschen gleichzeitig aufhalten.

Auf einer Baustelle bei Rom werden Privatwohnungen gebaut, vor der Ausgangssperre waren hier 25 Arbeiter im Einsatz. Jetzt wird jeden Morgen die Temperatur gemessen, das Tragen von Schutzkleidung ist Pflicht. Doch noch komplizierter ist, wer wo arbeiten darf.

Ingenieur Fabrizio Torzetti erläutert: "Vor dem Ausbruch der Pandemie haben mehrere Personen im selben Raum auf verschiedenen Seiten des Projekts zur gleichen Zeit gearbeitet, dies wird aufgrund der neuen Maßnahmen nicht mehr möglich sein".

Fahrer, die Baumaterialien von anderen Standorten auf die Baustelle bringen, dürfen nicht mehr aus ihren Lastwagen aussteigen.

Die vielen Normen führen zu Stress

Der Bauleiter rechnet auch mit Spannungen unter den Arbeitern wegen der vielen verschiedenen Regeln. Gianluca Sigismondi meint: "Werkzeuge von einer Hand in die andere zu reichen, in oder aus einem Bagger zu steigen oder den Joystick eines Krans zu berühren, sind alles Normen, die eigentlich leicht einzuhalten sind, aber sie verursachen Stress und werden dann vielleicht vergessen."

Auch viele italienische Fabriken werden diese Woche wieder öffnen. Die Besitzerin des Unternehmens Rizzo, das thermohydraulische Komponenten herstellt,

Anna Rizzo, CEO "Rizzo Aquae Srl", ist zuversichtlich. "Unsere Maschinen sind so aufgestellt, dass sie bereits die Abstandsanforderungen erfüllen, und diese blauen haben Räder, damit sie bewegt werden können. Also überhaupt kein Problem".

Doch der Transport der Waren bringt einige Probleme mit sich. Anna Rizzo sagt: "Wenn es an der Zeit ist, fertige Produkte abzuholen, lassen wir niemanden hinein. Unsere Mitarbeiter werden die Gegenstände nach draußen bringen müssen".

Euronews-Reporterin Giorgia Orlandi fasst zusammen: "Eine der Hauptfolgen der Einführung sozialer Distanzierungsmaßnahmen auf Baustellen und in Firmen besteht darin, dass es nach dem zweimonatigen Stillstand aufgrund der Abriegelung weitere Verzögerungen bei der Fertigstellung geben wird".