Eilmeldung
This content is not available in your region

Wie sicher sind Coronavirus-Tracing-Apps?

euronews_icons_loading
Wie sicher sind Coronavirus-Tracing-Apps?
Copyright  Steven Senne/Copyright 2020 The Associated Press. All Rights Reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Unsere Handys - wer würde ohne sie das Haus verlassen?

Im Europäischen Parlament wird debattiert, wie Covid-19 Tracing Apps auf unseren Telefonen grenzüberschreitend genutzt werden können.

Wenn Mitgliedstaaten ihr Wissen über die Ausbreitung der Pandemie auf der Basis von Tracing Apps teilten, dann sollten diese Daten anonym sein, meint der Vorsitzende des Bürgerrechtsausschusses, .Juan Fernando Lopez Aguilar.

Denn unter keinen Umständen sollten persönliche Gesundheitsdaten der Bürger ohne deren Zustimmung verbreitet werden. Das sei ungesetzlich.

Die EU-Kommission schlägt eine freiwillige Nutzung der Apps vor.

Die meisten Länder erwägen Apps, die von Bluetooth unterstützt werden und die signalisieren, wenn Nutzer einander zu nahe kommen.

Bei GPS Apps gibt es dagegen Einwände wegen Datenspeicherung und Privatschutz bei Grenzüberschreitungen.

Es sollte eigentlich kein Grenzproblem sein, sondern eine Frage nach Kompa ti bilität der Apps, so die Technologie-Expertin Jennifer Baker.

Entscheidend sei die Bluetooth-Nachbarschaft und nicht die geografische Lage.

Wenn also ein Deutscher nach Belgien fliege mit seiner deutschen App, gehe es nicht um seine Nähe zur Grenze, sondern darum, ob seine App mit denen der Nutzer in Belgien kompatibel sei.

Apple und Android öffnen bereits ihre Kodierungen, so dass verschiedene Apps kompatibel miteinander sind.

Die Abgeordneten wollen genauestens verfolgen, ob die Bürgerrechte während der EInführung der Coronavirus Tracing Apps respektiert werden.