Eilmeldung
This content is not available in your region

Mehr als 4,7 Mio Coronavirus-Fälle - auf Karte der Johns Hopkins Uni

APTOPIX Virus Outbreak Mideast Iran
APTOPIX Virus Outbreak Mideast Iran   -   Copyright  Ebrahim Noroozi/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Weltweit liegt die von der Johns Hopkins Universität errechnete Zahl der Menschen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatten, bei mehr als 4,7 Millionen. In einigen Staaten - wie in Iran (siehe Foto oben) - setzen die Menschen kaum Vertrauen in ihre Regierungen, was die Informationen über die Pandemie betrifft.

Gestorben sind die meisten an Covid-19 Erkrankten in den USA, gefolgt von Großbritannien, Italien und Spanien. In vielen Ländern geht mit den Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen die Angst vor einer zweiten Infektionswelle einher, vor der die Virologen warnen.

Dabei kann nur als infiziert gezählt werden, wer getestet wurde. Manche Länder testen mehr - wie Deutschland und Südkorea, manche testen weniger - wie Frankreich.

Und in Italien wurden lange fast nur bereits schwer erkrankte PatientInnen getestet, wenn sie bereits im Krankenhaus waren. Das könnte ein Grund für die hohe Sterberate - besonders in der Lombardei - sein.

Hier finden Sie die ständig aktualisierte Karte der Johns Hopkins Universität

Was die Zahl der Infizierten beträgt, liegt Brasilien jetzt weltweit auf Platz 4 - hinter den USA, Russland und Großbritannien.