Eilmeldung
This content is not available in your region

Weltbestes Restaurant: 8 Stunden Schlangestehen für einen Burger

euronews_icons_loading
Der Cheeseburger im Noma-Restaurant in Kopenhagen
Der Cheeseburger im Noma-Restaurant in Kopenhagen   -   Copyright  Screenshot via EBU
Schriftgrösse Aa Aa

Stundenlang Schlangestehen für einen Burger? Ja, aber nicht für irgendeinen - das Noma in Kopenhagen - viermal als bestes Restaurant der Welt gekürt - hat nach Ende der Pandemie-Beschränkungen wieder geöffnet, als hippe Wein- und Burger-Bar.

Chefkoch und Miteigentümer des Noma, René Redzepi: "Die ersten Gäste waren heute Morgen um fünf Uhr hier, für die Eröffnung um ein Uhr!" "Ich stehe seit fast zwei Stunden hier", sagt Gast Michael Damiano.

Die Idee kam den Machern mit der Freude über den Beginn der "Neuen Normalität". Viele Restaurants öffenen jetzt in abgestuften Lockerungsphasen. Auch in Dänemark bieten Lokale ihren Gästen wieder Speisen und Getränke an, häufig zum Mitnehmen oder zum Verzehr auf Außenplätzen im Freien mit genügend Abstand.

Im Noma benötigen die Gäste keine Reservierung und haben die Wahl zwischen einem Cheese- und einem Veggie-Burger.

Cecilia Ramon ist ebenfalls Gast im Noma: "Es ist eine einzigartige Erfahrung. Etwas, was wir noch nicht gemacht haben - einen Burger für 150 Kronen bei Noma zu essen. So etwas hätte man nicht erwartet."

29 Euro für den Sterne-Burger

150 Kronen, das sind etwa 29 Euro für den Burger. Gast Christian Ramon mein , Gast: "Das ist der beste Burger, den ich bisher gegessen habe."

Noma 3.0, wie Chefkoch Redzepi sein Konzept nennt, wird den ganzen Sommer über fortgesetzt, während das Zwei-Sterne-Restaurant in Innenbereich voraussichtlich in etwa einem Monat wiedereröffnet wird.