EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Riesen-Hype um Klimt und Klee in Bordeaux: Eintauchen in den Bunker (VIDEO)

Klimt in Bordeaux
Klimt in Bordeaux Copyright GEORGES GOBET/AFP or licensors
Copyright GEORGES GOBET/AFP or licensors
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Weltweit sind Fans begeistert über die digitale Show im ehemaligen U-Boot-Bunker in #Bordeaux, die #Klimt und #Klee ganz anders zeigt als sonst. Die meisten können die Ausstellung bisher nur im Internet anschauen.

WERBUNG

Schon die digitale Klimt-Ausstellung 2018 in Paris hatte Begeisterungsstürme ausgelöst. Jetzt schaut die Welt begeistert auf einen Bunker in Bordeaux.

2018 gab es gleichzeitig noch eine zweite ähnliche Kunst-Show, aber im südkoreanischen Jeju. Seither haben viele Französinnen und Franzosen sowie Touristinnen und Touristen aus aller Welt die Ateliers des Lumières in Paris besucht.

Aber in Zeiten der Coronavirus-Pandemie und (noch) geschlossener Grenzen bieten sich digitale Ausstellungen vor allem an, um sie im Internet zu bestaunen. Im Video hier oben, können Sie sich einen Eindruck von Klimt und Klee in Bordeaux verschaffen.

Der Österreicher Gustav Klimt (1862-1918)  und der in Bern geborene Deutsche Paul Klee (1879-1940) gehören ja zu den beliebtesten Malern überhaupt.

In Paris werden jetzt Monet, Renoir, Chagall und Yves Klein digital dargeboten.

Aber sowohl für den Bunker in Bordeaux als auch für die Show in Paris muss man sich im Internet anmelden, denn die Zahl der Besucherinnen und Besucher wurde bei allen Ausstellungen in Europa drastisch reduziert.

Der Eintritt in Bordeaux kostet 13,50 Euros. Beide Ausstellungen laufen noch bis Ende des Jahres.

Internetseite BASSINS DE LUMIERES in Bordeaux

Internetseite ATELIERS DE LUMIERES in Paris

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bordeaux und der Sklavenhandel: Erklären, nicht zerstören

Digitale Verjüngung im Film: Der Trend auf der Leinwand

"Smart Country" Deutschland? Digitalisierungsmesse in Berlin