Eilmeldung
This content is not available in your region

Probleme bei der Deutschen Telekom - am Tag der CoronaWarnApp

Symbolbild
Symbolbild   -   Copyright  Michael Probst/Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Die Deutsche Telekom hatte an diesem Dienstag Mühe, ihre Störung des Mobilfunknetzes zu beheben. Nach Mitternacht ging bei tausenden Mobilfunk-Kunden der Deutschen Telekom nichts mehr: sie berichteten im Internet darüber, dass sie kein Netz mehr hatten - genau an dem Tag, an dem in Deutschland die neue WarnApp für das Coronavirus an den Start ging. Die Deutsche Telekom hat zusammen mit SAP die deutsche Warn-App entwickelt.

Bis 0.43 Uhr meldeten mehr als 12.000 Nutzer der Deutschen Telekom Probleme, die kurz nach 6 Uhr morgens vom Unternehmen bestätigt wurden.

Gleichzeitig meldeten viele Twitter-User schon am frühen Dienstagmorgen, dass sie sich die neue Tracing-App bereits heruntergeladen haben. Diese war ab etwa 2 Uhr morgens im Google Store und etwas später im Apple Store verfügbar.

Auf lange Sicht könnte die deutsche App auch mit den Warn-Apps in Österreich und der Schweiz synchronisiert werden. Wann dies möglich ist, ist aber nicht bekannt.

Die Warn-App meldet, ob Handybesitzer sich über eine längere Zeit näher als zwei Meter gekommen sind. Ist jemand positiv auf das Coronavirus getestet worden, sollte er/sie dies in der App angeben, die das den anderen meldet, wenn sie in der Nähe einer infizierten Person waren. Die Kontaktdaten werden nicht zentral gespeichert, sondern nur auf den Smartphones.

Die Anwendung im Auftrag der Bundesregierung ist freiwillig und soll das Nachverfolgen von Infektionen mit SARS-CoV-2 erleichtern. Die Corona-App sollte am Dienstagvormittag um 10.30 Uhr von der Regierung, dem Robert Koch-Institut und den beauftragten Unternehmen SAP und Deutsche Telekom vorgestellt werden.

Kritiker meinen, die Warn-App komme zu spät.