EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Lange Haftstrafe für Kirgistans Ex-Präsident Atambajew

Kirgistans Ex-Präsident Almasbek Atambajew (rechts) mit seinem Nachfolger Sooronbai Jeenbekov, im November 2017
Kirgistans Ex-Präsident Almasbek Atambajew (rechts) mit seinem Nachfolger Sooronbai Jeenbekov, im November 2017 Copyright Vyacheslav Oseledko/AP Photo
Copyright Vyacheslav Oseledko/AP Photo
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der ehemalige Präsident Kirgistans, Almasbek Atambajew, ist wegen Korruption zu einer Haftstrafe von elf Jahren und zwei Monaten verurteilt worden.

WERBUNG

Der ehemalige Präsident Kirgistans, Almasbek Atambajew, ist wegen Korruption verurteilt worden. Medienberichten zufolge muss der 63-Jährige elf Jahre und zwei Monate hinter Gitter.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Atambajew 2013 während seiner Amtszeit einem verurteilten Kriminellen, mittels gefälschter Dokumente und ärztlicher Atteste, die Flucht ermöglicht hatte. Atambajews Besitz sowie sämtliche Auszeichnungen sollen eingezogen werden. Der Ex-Politiker will nach Angaben seines Anwalts Berufung gegen die Entscheidung einlegen.

Atambajew war von 2011 bis 2017 Präsident der ehemaligen Sowjetrepublik und hatte enge Kontakte zu Moskau gepflegt.

Im vergangenen Sommer wurde der damalige Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei bei einem Spezialeinsatz der Polizei festgenommen. Seine Anhänger hatten sich dabei Straßenschlachten mit den Behörden geliefert. Bei den Ausschreitungen wurden mehr als 100 Menschen verletzt, ein Polizist kam ums Leben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Grenzkonflikt um Wasser: Spannungen trotz Waffenruhe in Zentralasien

Nach massiven Protesten: Wahlchaos in Kirgisistan

Kirgistan wählt neues Parlament