EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ukraine bittet EU und NATO nach schweren Unwettern um Hilfe

Ukraine bittet EU und NATO nach schweren Unwettern um Hilfe
Copyright AP/Emergency Situation Ministry
Copyright AP/Emergency Situation Ministry
Von Euronews mit AP, dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Vier Menschen sind bei den schweren Unwettern in der Ukraine ums Leben gekommen. Es entstanden außerdem Schäden in Millionenhöhe. Jetzt hat das Land die EU und die NATO um Hilfe gebeten. Und auch in Rumänien sind Menschen bei Überschwemmungen gestorben.

WERBUNG

Die Ukraine hat die EU und die NATO um Hilfe gebeten, um mit den Folgen der schweren Hochwasser im Westen des Landes fertig zu werden.

Das Außenministerium schrieb, es hoffe, EU und NATO würden eingreifen, um wichtige Infrastruktur zu schützen und den wirtschaftlichen Schaden einzudämmen.

Die Überschwemmungen wurden durch heftigen Regen ausgelöst. Vier Menschen kamen ums Leben. Hunderte mussten ihre Häuser verlassen.

Rund 200 Ortschaften im Westen sind betroffen. In mehrere Regionen fiel die Energieversorgung aus. Hunderte Kilometer an Straßen sind beschädigt, ebenso mehr als 130 Brücken.

1500 Einsatzkräfte sind derzeit dabei, die Flutschäden zu beseitigen. Die Schadenssumme beträgt der Regierung zufolge mehr als 30 Millionen Euro.

Auch in Rumänien hat es in den vergangenen Tagen Überschwemmungen gegeben. Drei Menschen kamen hier ums Leben. Laut dem Katastrophenschutz wurden sie von Wassermassen mitgerissen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kiew: Mann droht, Bank zu sprengen

"Die Ukraine, ein internationaler Online-Store für Babys"

Preisschock für Melonenbauern in Rumänien: Überangebot lässt Früchte verfaulen