Eilmeldung
This content is not available in your region

Boeing kann Testflüge mit dem Krisenmodell 737 Max aufnehmen

euronews_icons_loading
Eine Boeing 737 Max von Alaska Airlines
Eine Boeing 737 Max von Alaska Airlines   -   Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Boeing kann mit Testflügen seines krisengeschüttelten Mittelstreckenfliegers Boeing 737 Max beginnen.

Die US-Luftfahrtbehörde FAA lockerte jetzt das bisher geltende Startverbot. Dieses war vor 15 Monaten nach zwei Abstürzen des Modells verhängt worden. Zudem darf Boeing neue Maschinen der Reihe seitdem nicht ausliefern.

Bis zu einer Wiederzulassung sind neben den Testflügen noch einige weitere Hürden zu nehmen. Boeing-Kunden wurde laut der Nachrichtenagentur Bloomberg der September als frühester Zeitpunkt genannt.

Ende Oktober 2018 war eine 737 Max von Lion Air wenige Minuten nach dem Start in Jakarta ins Meer gestürzt. Das Flugzeug war gerade mal vier Monate alt. 189 Menschen starben.

Fünf Monate später, ein zweiter Absturz. Diesmal trifft es Ethiopian Airlines, 157 Menschen kommen ums Leben.

Laut den Untersuchungsberichten ist das speziell für die 737 Max entwickelte Steuerungsprogramm MCAS maßgeblich für die Abstürze verantwortlich.

Boeing wird verdächtigt, das Modell zu schnell auf den Markt gebracht zu haben, auf Kosten der Sicherheit. Das Unternehmen weist das zurück, hat aber Fehler und Pannen eingeräumt.

Der Schaden für Boeing summiert sich bereits auf einen zweistelligen Milliardenbetrag und brachte den Hersteller in eine bis dahin ungekannte Krise.

Dann ließ die Corona-Pandemie den weltweiten Flugverkehr einbrechen. Seither können Airlines in aller Welt zusätzliche Flugzeuge vorerst kaum gebrauchen.