Eilmeldung
This content is not available in your region

Fehler im Umgang mit Pandemie? WHO lässt eigene Arbeit prüfen

euronews_icons_loading
Fehler im Umgang mit Pandemie? WHO lässt eigene Arbeit prüfen
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Ein unabhängiges Expertengremium soll mögliche Fehler der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Umgang mit der Corona-Pandemie prüfen. Das teilte die WHO am Donnerstag mit. Eine Reaktion auf die anhaltende Kritik – vor allem aus den USA.

"Zeit der Selbstreflexion"

WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus erklärte:

"Dies ist eine Zeit der Selbstreflexion. Wir sollten unsere Welt beobachten und Wege finden, unsere Zusammenarbeit zu stärken. Wenn wir zusammenhalten, können wir Leben retten und diese Pandemie unter Kontrolle bringen.“
Tedros Adhanom Ghebreyesus
WHO-Chef

Den Vorsitz des Gremiums übernehmen zwei frühere Politikerinnen: Neuseelands Ex-Regierungschefin Helen Clark und Liberias ehemalige Präsidentin und Friedensnobelpreisträgerin Ellen Johnson Sirleaf.

Trump macht WHO-Austritt offiziell

Der WHO wird vorgeworfen, zu spät auf die Corona-Gefahr reagiert und für China, Ausgangspunkt der Pandemie, Partei ergriffen zu haben. Schärfster Kritiker ist US-Präsident Donald Trump, der inzwischen offiziell den Austritt der USA aus der Weltgesundheitsorganisation bekanntgegeben hat.

In Kraft tritt diese Entscheidung aber erst im Juli 2021. Joe Biden von den Demokraten will sie im Fall eines Wahlsiegs im November rückgängig machen.

Trumps Herausforderer von den Demokraten will bei einem Wahlsieg den WHO-Ausstieg rückgängig machen.