Eilmeldung
This content is not available in your region

Signifikanter Anteil der genesenen Covid-19-Patienten leidet unter chronischen Schäden

euronews_icons_loading
Signifikanter Anteil der genesenen Covid-19-Patienten leidet unter chronischen Schäden
Copyright  SKY NEWS
Schriftgrösse Aa Aa

Die medizinische Beobachtung von genesenen Covid-19-Patienten gibt Anlass zur Sorge: Ein "signifikanter Anteil" der Überlebenden leidet unter chronischen Schäden, sagen Ärzte im ehemaligen italienischen Pandemie-Hotspot Bergamo

Die Folgen der Virusinfektion seien gravierender als bisher angenommen.

Dr. Roberto Cosentini, Leiter Notaufnahme im Krankenhaus Papa Giovanni XXII in Bergamo: "Es handelt sich um eine systemische Erkrankung mit Gefäßschäden im ganzen Körper, die Nieren sind betroffen und auch das Gehirn. Wir haben viele aktue Komplikationen gesehen, Nierenversagen zu Beispiel, die eine Dialyse erforderlich machen, oder Schlaganfälle und Herzinfarkte. Und auch jetzt noch sehen wir einen signifikanten Anteil der Bevölkerung, die chronische Schäden durch das Virus haben."

Einige Patienten können sich schlecht konzentrieren und können keine körperlichen Arbeiten verrichten. So wie Filippo Alcaini, vier Monate nach seiner Covid-19-Erkrankung leidet er immer noch an Atembeschwerden und Erschöpfung.

Filippo Alcaini: "Denen, die sich nicht an die Regeln halten, wünsche ich, sie würden eine Woche lang das erleben, was ich erlebt habe, eine Woche, in der ich mich so schlecht gefühlt habe. Dann würden sie vielleicht verstehen, dass sie die vielen Warnungen nicht unterschätzen dürfen."

Im Allgemeinen erholen sich die meisten Menschen innerhalb weniger Wochen von COVID-19.

Bei Menschen mit längerfristigen Folgen sind die häufigsten Probleme Erschöpfungszustände, Kopfschmerzen, Angstzustände und Muskelschmerzen, die mindestens noch mehrere Wochen anhalten können.

Bergamo war auf dem Höhepunkt des Ausbruchs eine der am schlimmsten betroffenen Städte in Europa.