Eilmeldung
This content is not available in your region

Trump dann doch wieder ohne Maske unterwegs

Donald Trump
Donald Trump   -   Copyright  Patrick Semansky/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Mit seinem Tweet, in dem er das Tragen von Masken als "patriotisch" lobte und mit dem er ein Foto von sich mit Mund-Nase-Schutz postete, hatte Donald Trump weltweit für Aufsehen gesorgt. Der US-Präsident benutzt erst seit Kurzem ab und zu eine Maske. Und wenige Stunden nach seinem Masken-Tweet wurde der US-Präsident ohne Maske in der Lobby seines eigenen Hotels gesichtet.

Noch am 4. Juli, dem amerikanischen Nationalfeiertag, hatte er am Mount Rushmore im US-Bundesstaat South Dakota ungehemmt eine Massenveranstaltung abgehalten, bei der so gut wie niemand eine Maske trug. Danach sollen die Coronavirus-Infektionszahlen vor Ort gestiegen sein.

Beim Besuch eines Krankenhauses erregte der US-Präsident Aufmerksamkeit dadurch, dass er dann doch eine Maske aufhatte. Es folgte der ganz besondere Tweet mit der vermeintlich "patriotischen" Maske des - wie er sich nennt - "patriotischen Lieblingspräsidenten" der Amerikaner.

Es ist Wahlkampf in den USA und die Republikaner machen Druck auf den US-Präsidenten.

In einer unlängst veröffentlichten Umfrage der «Washington Post» und des Senders ABC gaben 79 Prozent der US-Bürger an, sie würden in Gegenwart anderer Menschen außerhalb ihrer Wohnung immer oder meistens eine Schutzmaske tragen. 15 Prozent sagten, sie würden nie oder selten eine Maske anziehen.

Der Umfrage zufolge nimmt auch die Kritik an Trumps Krisenmanagement zu. 60 Prozent bewerten Trumps Vorgehen in der Pandemie als negativ, nur noch 38 Prozent befürworten es. Im März hatte eine knappe Mehrheit (51 Prozent) Trumps Vorgehen noch gutgeheißen, 45 Prozent hatten es abgelehnt.

Jetzt zeigen Medien ein Video, auf dem Trump in seinem Hotel in Washington D.C. zusammen mit Anhängern zu sehen ist - ohne Maske - und das wenige Stunden nach seinem Masken-Tweet.

Millionen Leben geretttet?

Die USA sind weltweit das Land mit den m,eisten bestätigten ¨Fällen des Coronavirus - nämlich Stand 21. Juli 3.858.686 (also fast 4 Millionen) - und mehr als 141.000 Toten in Zusammenhang mit Covid-19.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, erklärte an diesem Dienstag: "Der Präsident hat drei bis vier Millionen Menschenleben gerettet". Das Weiße Haus habe stets deutlich gemacht, dass die Wiedereröffnung des Landes lokale Ausbrüche nach sich ziehen werde, "dass wir Glutherde und manchmal Feuer sehen werden", erläuterte McEnany. Es werde viel zu wenig darüber gesprochen, welche negativen Auswirkungen die Eindämmungsmaßnahmen nach sich gezogen hätten.

Evan Vucci/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Trump-Sprecherin Kayleigh McEnanyEvan Vucci/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

McEnany nannte keine Grundlage für die von ihr genannte Zahl der angeblich geretteten Leben. Trump betonte immer wieder, seine Regierung habe in der Corona-Pandemie Millionen Leben gerettet. Wenn er konkreter wurde, bezog er sich in der Vergangenheit auf eine Studie des Imperial College in London, die 2,2 Millionen Tote prognostiziert hatte für den Fall, dass in den USA überhaupt keine Maßnahmen zur Eindämmung des Virus ergriffen worden wären.