Eilmeldung
This content is not available in your region

Urlauber schuld an steigender Zahl der Coronavirus-Infektionen?

Am Flughafen Frankfurt
Am Flughafen Frankfurt   -   Copyright  Michael Probst/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In Deutschland steigen die Neuinfektionen mit dem Coronavirus seit mehreren Tagen an. Da die Angst umgeht, viele neue Fälle könnten von heimkehrenden Urlaubern verursacht sein, wollen die Bundesländer jetzt kostenlose Tests an deutschen Flughäfen anbieten. Diese sind allerdings offenbar nicht verpflichtend - wie z.B; Bayern gefordert hatte-, Einreisende aus Risikogebieten müssen sich eigentlich 14 Tage in Quarantäne begeben. Auch Gesundheitsminister Jens Spahn denkt über Pflicht-Tests nach.

Weltweit haben sich noch nie so viele Menschen an einem Tag infiziert - wie die WHO meldet. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts gab es in Deutschland 781 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages. Damit hatten sich seit Beginn der Pandemie mindestens 204 964 Menschen in Deutschland nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt, wie das RKI am Samstagmorgen meldete. 9.118 Menschen sind nach einer Infektion gestorben.

Steigende R-Werte in Deutschland

Die Reproduktionszahl, die auch R-Wert genannt wird, lag laut RKI - Stand 24.7., 0.00 Uhr - in Deutschland bei 1,08 (Vortag: 0,93). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwa einen weiteren Menschen ansteckt.

Der sogenannte Sieben-Tage-R-Wert, der scih bezieht auf einen längeren Zeitraum lag nach RKI-Schätzungen bei 1,16 (Vortag: 1,05).

Michael Probst/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schlangestehen für den Coronavirus-Test in FrankfurtMichael Probst/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Aufschrei gegen kostenlose Tests für Urlauber

Nicht nur Heimkehrer aus Risikogebirten, auch Reisende aus Nicht-Risikoländern, darunter nahezu die gesamte EU, können sich innerhalb von 72 Stunden testen lassen. «Allerdings nicht in den Flughäfen», erläuterte die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Berlins Ressortchefin Dilek Kalayci (SPD). In Frage kommen dafür etwa Arztpraxen oder Kliniken.

«Die aktuellen Infektionszahlen zeigen einmal mehr: Wir sind noch mitten drin in der Corona-Pandemie», erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). «Und der zunehmende Reiseverkehr erhöht das Risiko, dass wieder mehr Infektionen nach Deutschland hineingetragen werden.» Daher werde die nationale Testtrategie ergänzt. «Klar ist aber auch: Ein Test ist kein Freifahrschein, sondern immer nur eine Momentaufnahme. Vernünftiges Verhalten und Wachsamkeit bleiben unverzichtbar.»

Die Tests sollen für alle Reisenden kostenlos sein, auch wenn es vorher keine Anhaltspunkte auf eine Corona-Infektion gab. Die Kosten übernehmen Bund, Länder und Krankenkassen.

Auf Twitter richten sich viele Kommentare gegen sogenannte #Covidioten und die kostenlosen Tests. Zuvor war der Hashtag #Covidioten vor allem für Gegner der Corona-Abstandsregeln und Verschwörungstheoretiker benutzt worden.

Jetzt sind viele wütend darüber, dass sich Urlauber, die auch Risikoländern heimkehren, sich ihrer Meinung nach unverantwortlich verhalten haben.

.....