Eilmeldung
This content is not available in your region

Trotz Corona: ausgelassene Badepartys in Ungarn

euronews_icons_loading
Trotz Corona: ausgelassene Badepartys in Ungarn
Copyright  يورونيوز
Schriftgrösse Aa Aa

Ausgelassener Badespaß in Ungarn: Die langen Nacht der Bäder ist eine Initiative des ungarischen Spa-Verbandes und wird von der nationalen Tourismusbehörde gefördert. Dutzende Schwimm- und Heilbäder hatten sich trotz Corona-Krise am Wochenende an der Aktion beteiligt.

Badelatschen tragen und Füße waschen

Im größten überdachten Heilbads Ungarns war der Andrang so groß, dass nicht alle hineinlassen werden konnten. Für die Leiterin des Bads ist aber alles im grünen Bereich. Tímea Besze stellt die getroffenen Maßnahmen vor: "Die Handläufe werden jede halbe Stunde von unseren Bademeistern gereiningt und wir machen alle darauf aufmerksam, Badelatschen zu tragen und sich die Füße zu waschen."

Nach Ansicht von Experten ist das Wasser durch den Chlorgehalt kein Problem, wohl aber die überwältigende Menge an Badenden. Epidemiologen hatten im Vorfeld die Schließung aller Bäder gefordert.

Experten hatten die Schließung der Bäder gefordert

Lajos Ócsai ist einer von Ungarn Epidemiologen: "Sie können die erforderlichen 1,5 Meter Abstand voneinander nicht halten, sie können nicht die Regeln der sozialen Distanzierung einhalten, sie tragen keine Masken. Wenn jemand krank ist, besteht die Gefahr einer Ansteckung durch die Luft."

Aber in dem Band in Budapest will sich niemand das Plantschen und Feiern verderben lassen. Noch ist in Ungarn keine zweite Corona-Welle in Sicht, die Infektionszahlen sind zuletzt aber leicht gestiegen. Vielleicht wollen die Leute die letzte Gelegenheit nutzen, ohne Einschränkungen zu feiern, meint eine Besucherin des Bads: "Ich glaube, dass es im September oder Oktober eine zweite Welle geben wird, und ich denke, dass Orte wie dieser dann wieder geschlossen werden."

Die diesjährige Nacht der Bäder sei so fröhlich und unbeschwert gewesen wie nie zuvor, meinen einige.

Euronews-Reporter Ádám Magyar war in einem Bad in Budapest und meint: "Heute Nacht hat sich fast niemand um das Coronavirus gekümmert. Wenn man sich in diesem Spa umschaut, hat man das Gefühl, dass die Pandemie nie existiert hat."

Euronews
Mindestabstand - Fehlanzeige. Partystimmung im Whirlpool.Euronews
Euronews
Party und Plantschen in der ungarischen "Nacht der Bäder"Euronews