Eilmeldung
This content is not available in your region

Brückenspringen in Mostar - 20 Meter in die Tiefe

euronews
euronews   -   Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

In Mostar hat am Sonntag das weltberühmte Brückenspringen stattgefunden. Die "Stari Most", die"Alte Brücke" ist das Wahrzeichen der kleinen Stadt, im südlichen Teil von Bosnien und Herzegowina.

Knapp 20 Meter stürzen sich die Extremsportler von der rekonstruierten mittelalterlichen Bogenbrücke waghalsig in die Tiefe.

Die Besucherzahlen waren aufgrund der Coronabeschränkungen diesmal deutlich niedriger. Zweitausend Zuschauer waren vor Ort, in den Vorjahren strömten Zehntausende zu diesem einzigartigen Ort am Fluss Neretva.

33 Wettkämpfer aus nur drei Ländern - Serbien, Montenegro und Bosnien - nahmen am Wettbewerb teil. Wegen der Pandemie waren viele Weltklassespringer nicht nach Mostar gereist.

Die Ursprünge des Wettbewerbs reichen bis in das Jahr 1664 zurück, kurz nachdem die "Alte Brücke" ursprünglich gebaut worden war.

Vedad Basic gewann den prestigeträchtigen Wettbewerb in der Kategorie "Kopfsprung".