Eilmeldung
This content is not available in your region

Hitzewelle und Covid-19: Nur Bußgelder helfen am Strand in Rumänien

euronews_icons_loading
Strand in Rumänien
Strand in Rumänien   -   Copyright  Screenshot via EBU
Schriftgrösse Aa Aa

Während die Hitzewelle den Iren den Schweiß auf die Stirn treibt, hat die irische Regierung in den drei Regionen Kildare, Laois und Offaly wieder eine Ausgangssperre verhängt. Wie Ministerpräsident Micheal Martin erklärte, sei der Lockdown absolut notwendig und solle für zwei Wochen gelten.

Sorge wegen lokaler Lockdowns in Irland

Der Vorsitzende der Industrie- und Handelskammer im betroffenen Kildare ist besorgt - vor allem für Hotels und Restaurants kommt der lokale Lockdown zur Unzeit, denn die Sommersaison ist so gut wie zu Ende. Allan Shine von der Industrie- und Handelskammer Kildare sagt: "In den drei Counties leben 380.000 Leute. Das zerstört die Regionen und die Geschäfte, viele werden auch nach dem Lockdown nicht wieder aufmachen. Tourismus und Gaststättengewerbe hatten nur noch zwei Wochen, weil dann die Schule wieder anfängt."

In Irland wurden am 8. August 174 Neuansteckungen mit SARS-CoV-2 gemeldet - so viele wie seit Monaten nicht mehr. 1.772 Menschen sind in dem Land mit 4,9 Millionen Einwohnern an oder mit Covid-19 gestorben.

Stephanie Lecocq/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Irlands Micheal Martin beim EU-Gipfel Ende JuniStephanie Lecocq/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Mehr als 1.300 Neuinfektionen pro Tag in Rumänien, aber kaum Einsicht

In Rumänien leben 19,4 Millionen Menschen - offiziellen Angaben zufolge gehen mehr als 2.700 Todesfälle auf das Coronavirus zurück. Die Zahl der Neuinfektionen war noch nie so hoch wie in den vergangenen Tagen. Dennoch ist die Pandemie kaum im Bewusstsein aller Rumänen angekommen. Beobachter gehen davon aus, dass sich weit mehr Menschen an der Küste aufhalten als die offizielle Zahl der Hotelgäste vermuten lässt.

An den oft überfüllten Stränden in Rumänien müssen die Badegäste jetzt Bußgelder bezahlen, wenn sie die Abstandsregeln nicht beachten. Trotz zuletzt mehr als 1.300 Neuinfektionen pro Tag glauben viele offenbar nicht an die Notwendigkeit der Corona-Beschränkungen.

Schon seit Beginn der Corona-Maßnahmen gibt es in Rumänien Bußgelder ab umgerechnet 11 Euro, wenn jemand die Regeln nicht einhält.

In der Hitzewelle suchen alle an denselben Orten Abkühlung

Wegen der Hitzewelle ist es auch in den Niederlanden vielerorts inzwischen schwierig, die Abstandsregeln einzuhalten, weil zu viele Menschen zugleich am selben Ort Abkühlung suchen.