Eilmeldung
This content is not available in your region

Außenminister Mike Pompeo in Warschau - Mehr US-Truppen für Polen

euronews_icons_loading
euronews
euronews   -   Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

US-Außenminister Mike Pompeo hat in Warschau einen Vertrag über die Entsendung von 1000 zusätzlichen US-Soldaten nach Polen unterzeichnet. Staatsoberhaupt Andrzej Duda empfingt Pompeo im Präsidentenpalast.

Die nationalkonservative Regierung in Warschau möchte seit Langem mehr US-Truppen in ihrem Land haben, vor allem zur Abschreckung Russlands. Moskau kritisiert die aus russischer Sicht hohe NATO-Präsenz im Osten Europas und an seinen Grenzen.

"Dieses Abkommen wird nicht nur zu einer verstärkten Präsenz der US-Truppen in Polen führen. Es wird auch eine erweiterte Garantie dafür sein, dass unsere Soldaten im Falle einer Bedrohung Seite an Seite stehen und sich gegen jede mögliche Bedrohung verteidigen werden. Diese Zusammenarbeit wird auch für andere Länder in der Region mehr Sicherheit bringen".

Der Vertrag sieht auch die Verlegung eines Teils des Hauptquartiers des V. Korps der US-Armee aus Fort Knox im US-Bundesstaat Kentucky nach Polen vor.

Derzeit sind gut 4500 US-Soldaten in Polen stationiert. Eine ständige Militärbasis gibt es aber nicht. Die USA wollen etwa 12 000 der 36 000 Soldaten aus Deutschland abziehen. Mehr als die Hälfte sollen zumindest zeitweise in die USA zurückkehren, 5600 sollen innerhalb Europas verlegt werden.

Die zusätzlichen US-Truppen werden auf dem Schießplatz Drawsko Pomorskie im Nordwesten Polens stationiert, wo gemeinsame Militärübungen mit polnischen Soldaten stattfinden sollen.