Eilmeldung
This content is not available in your region

Exklusive Sitzplätze: kleinstes Theater in Umbrien hält durch

euronews_icons_loading
Das "Teatro della Concordia" im italienischen Monte Castello di Vibio
Das "Teatro della Concordia" im italienischen Monte Castello di Vibio   -   Copyright  Screengrab EBU/RAI
Schriftgrösse Aa Aa

In Zeiten der Pandemie sind viele Theater in die Krise geraten. Geschlossene Räume, auch die öffentlichen, gelten als mögliche Infektionsstätten. So geht es auch einem winzigen Theater in Umbrien. Auch dort kann derzeit nur ein Bruchteil der Besucher eingelassen werden.

Das "Teatro della Concordia" im italienischen Monte Castello di Vibio in Umbrien ist wohl das kleinste italienische Theater der Welt. Es ist für Opern- und Musikaufführungen gebaut worden. Das Theater wurde 1808 eingeweiht. Es gibt 62 Sitze im Parkett und 37 in den Logen.

Reduzierter Einlass

"Es gibt 99 Plätze. Unter Gesichtspunkten der Pandemie passen neun Leute in die Reihen. Niemand hat Zugang zur Bühne. Wir haben Führungen für öffentliche Angestellte organisiert. Wir haben derzeit fünfzehn freiwillige Mitarbeiter, die uns unterstützen. Im Moment können wir sie aus Sicherheitsgründen nicht beschäftigen", so der Direktor des Theaters, Edoardo Brenci.

Gründer blickten in die Zukunft

Reiche Familien haben im frühen 19. Jahrhundert Geld gesammelt, um das Theater zu bauen. Die Gründer ließen einen Satz ins Theater schreiben, der in Zeiten der Coronaviruspandemie umso aktueller scheint:

"Die Zivilisatiion lässt sich nicht Quadratmetern oder Raum messen."