Eilmeldung
This content is not available in your region

Italien: Coronavirus-Tests am Flughafen oder im Drive-in

euronews_icons_loading
Italien: Coronavirus-Tests am Flughafen oder im Drive-in
Copyright  Cecilia Fabiano/LaPresse
Schriftgrösse Aa Aa

Reisende aus vier Ländern müssen zum Test

Der Flughafen Fiumicino in Rom. Für Passagiere, die aus Griechenland, Spanien, Malta oder Kroatien einreisen, geht es nach der Landung erst einmal direkt zum verpflichtenden Coronatest. Die vier Länder gelten als Risikogebiete.

Papiere werden ausgefüllt, persönliche Daten abgefragt. Bis zu 40 Minuten kann es dauern, bis man getestet wird; je nachdem, wie viele Menschen gerade angekommen sind.

Die Schnelltests am Flughafen begannen am vergangenen Sonntag. Die Stimmung der Passagiere zwischen leichter Anspannung und Gelassenheit. Tatsächlich halten viele den Test für eine gute Sache.

Eine Frau meinte: "Natürlich ist man etwas angespannt, denn auch wenn man sich sicher fühlt und weiß, dass man alle Regeln eingehalten hat, weiß man natürlich am Ende nie."

Ein Mann sagte: "Das ist viel besser. So weiß man, ob man das Virus hat oder nicht, besonders, wenn man die Familie oder Freunde wiedersieht."

Viele junge Leute sind in der Warteschlange

In der Warteschlange sind viele junge Leute. Sie stellen gerade den größten Anteil an den Reisenden und gelten als besonders infektiös.

Ein junger Reisender sagte: "So sollte das in ganz Europa sein oder in der EU oder im Schengenraum. Denn bis vor einer Stunde wussten wir nichts von diesen Tests."

In der Region Latium kommt die Hälfte der neuen bestätigten Fälle aus dem Ausland. Allessio D'Amato von der Gesundheitsbehörde der Region Latium erklärte: "Ohne die Tests hätten wir die sechs bestätigten Infektionen am Montag nie entdeckt. Manche Besucher wollten nach Rom, andere in die Toskana oder nach Kampanien. Rom ist der wichtigste Ankunftsort für die meisten Touristen, die durch Italien reisen."

Drive-in-Tests als Alternative

Drive-in-Tests stellen eine Alternative zu den Untersuchungen an Eingangsorten wie Flughäfen dar. In Rom gibt es rund zehn solcher per Auto anfahrbarer Stationen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Menschen hier oder am Flughafen getestet werden. Ein Test innerhalb von 48 Stunden nach Ankunft in Italien ist aber Pflicht. Wer sich nicht daran hält, riskiert strafrechtliche Konsequenzen.