Eilmeldung
This content is not available in your region

Siziliens Präsident will Migranten wegen Corona-Risiken ausweisen

euronews_icons_loading
Lampedusa
Lampedusa   -   Copyright  Francesco Malavolta /AP
Schriftgrösse Aa Aa

Der sizilianische Regionalpräsident Nello Musumeci will Asylsuchende von der Insel ausweisen. Als Grund nennt der Mitte-Rechts-Politiker die Sorge vor Corona-Infektionen. Musumeci veröffentlichte ein entsprechendes Dekret auf Facebook. Das italienische Innenministerium erklärte den Erlass für rechtswidrig.

In dem Dekret heißt es, dass Siziliens Aufnahmezentren für Migranten bis Mitternacht am Montag geräumt und die Menschen an andere Orte in Italien oder Europa verlegt werden sollten. Außerdem untersagt es, neue Migranten auf Sizilien aufzunehmen.

Auf Sizilien wächst die Sorge um die öffentliche Gesundheit. Etwa 40 Tunesier sind aus dem Aufnahmezentrum der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa geflohen. Sie trugen keine Masken zum Schutz gegen das Coronavirus und lösten damit Proteste von Anwohnern aus.

Die Anzahl der Migranten auf der etwa 20 Quadratkilometer großen Insel liegt bei rund 1400 Personen. Das einzige Aufnahmezentrum auf Lampedusa kann offiziell 95 Menschen aufnehmen.