Eilmeldung
This content is not available in your region

Aufschrei in der Schweiz: Party bis 10 Stunden vor dem Disco-Lockdown

In Lausanne
In Lausanne   -   Copyright  Laurent Gillieron/Keystone
Schriftgrösse Aa Aa

Wegen gestiegener Zahlen von Neuinfektionen mit dem Coronavirus treten an diesem Donnerstag um 15 Uhr im Schweizer Kanton Waadt verschärfte Corona-Regeln in Kraft. So müssen Nachtclubs geschlossen bleiben, an privaten Treffen dürfen nicht mehr als 100 Personen teilnehmen. Zudem wird die Maskenpflicht ausgeweitet.

Doch für Empörung sorgt eine angekündigte Party von Studierenden der "École hôtelière Lausanne" (EHL), sie wollen bis wenige Stunden vor dem Disco-Aus noch mal richtig feiern. Die Fete ist nicht von der Hotelfachschule organisiert. In vielen Schweizer Medien - darunter Blick mit dem Titel "Welsch Irrsinn" - gibt es entrüstete Reaktionen.

Der Instagram-Post der Gruppe "ehlfetefinale", auf dem ein Countdown bis zum Lockdown und eine Party bis 5 Uhr morgens - also wenige Stunden vor den neuen Corona-Regeln - angekündigt worden war, ist inzwischen gelöscht.

Der Kanton Waadt verzeichnete in den vergangenen zwei Wochen mit Abstand die meisten Neuinfektionen in der Schweiz. Gesundheitsdirektorin Rebecca Ruiz warnte am Dienstag. Die Lage sei heikel, die Zahlen stiegen weiter an. Auch seien vor allem ältere Menschen wieder stärker betroffen. 33 Patienten seien wegen Covid-19 im Krankenhaus. Bald komme der Kanton wieder an seine Kapazitätsgrenzen.

Jeder dritte Test mit positivem Ergebnis stammt derzeit aus der Waadt. Die Positiv-Rate lag zuletzt bei 6,5 Prozent. Im Kanton Zürich gibt es 2,5 Prozent positive Tests.

Für die gesamte Schweiz meldete das Bundesamt für Gesundheit an diesem Mittwoch 514 bestätigte Neuansteckungen.