EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Trump: Covid-19-Impfstoff wird im Oktober ausgegeben

Donald Trump
Donald Trump Copyright MANDEL NGAN/AFP
Copyright MANDEL NGAN/AFP
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bis Ende 2020 sollen mindestens 100 Millionen Impfdosen verteilt werden, kündigte er an. Sein Rivale Joe Biden übte deutliche Kritik und wähnt dahinter einen Wahlkampfschachzug.

WERBUNG

US-Präsident Donald Trump hat die baldige Ausgabe eines Impfstoffes gegen Covid-19 angekündigt. Die Regierung veröffentlichte einen Verteilplan, der unter anderem vorsieht, insbesondere die Bewohner von Altersheimen rasch mit dem Stoff zu versorgen.

„Wir sind auf dem besten Weg, den Impfstoff auf eine sehr sichere und wirksame Weise bereitzustellen und zu verteilen. Wir meinen, dass wir irgendwann im Oktober beginnen können. Sobald es bekannt gegeben wird, können wir also anfangen. Das wird ab Mitte Oktober sein“, so Trump.

„Wissenschaftliche Durchbrüche und das Virus kümmern sich nicht um den Kalender"

Er sprach von der „bei weitem größten, schnellsten und fortschrittlichsten Impfstoffausgabe in der amerikanischen Geschichte". Bis Jahresende werde man in der Lage sein, mindestens 100 Millionen Impfdosen auszugeben, kündigte er an. Sein Rivale Joe Biden von den Demokraten übte deutliche Kritik: „Wissenschaftliche Durchbrüche und das Virus kümmern sich nicht um den Kalender. Sie sind nicht an Wahlzyklen gebunden. Die Prüfung und Auslieferung von Impfstoffen sollte niemals von politischen Erwägungen abhängen. Sie sollten nur von Wissenschaft und Sicherheit bestimmt werden“, so Biden.

Wissenschaftszeitschrift schießt gegen Trump

Die US-Wissenschaftszeitschrift Scientific American rief ihre Leser auf, bei der Präsidentschaftswahl für Biden zu stimmen. In einem Artikel der Zeitschrift heißt es, Trump habe den USA und ihren Menschen schweren Schaden zugefügt, weil er Beweise und Wissenschaft ablehne. „Das verheerendste Beispiel ist seine unehrliche und ungeschickte Reaktion auf die Covid-19-Pandemie, die bis Mitte September mehr als 190.000 Amerikaner das Leben kostete“, heißt es in dem Aufruf der Zeitschrift.

Trump warf Biden vor, mit der Bekämpfung der Schweinegrippe schlecht umgegangen zu sein, als dieser Vizepräsident war: „Schauen Sie sich ihre Akte über die Schweinegrippe an. Tatsächlich sagte die Person, die sie leitete, es sei eine totale Katastrophe gewesen“, so Trump.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

6 Wochen vor der Wahl: Mehr als 200.000 Covid-19-Tote in den USA

30 Mio. Infizierte: Hoffnung auf Impfstoff und Schnelltest

Mike Pence: Die USA werden die Ukraine langfristig unterstützen