EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Es tobt der Streit um 5G: Macron gegen "Amische"

Amische - Symbolbild
Amische - Symbolbild Copyright Pixabay CC JoeKeim
Copyright Pixabay CC JoeKeim
Von Kirsten Ripper mit AFP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

In Frankreich ist ein heftiger Streit um die Mobilfunknorm 5G entbrannt. Grüne und linke Politiker stellen die Einführung in Frage - Präsident @EmmanuelMacron hat sie mit den fortschrittsfeindlichen "Amischen" verglichen.

WERBUNG

Die grünen Bürgermeister von Bordeaux, Lyon und Marseille sowie mehrere linke Politiker - darunter Jean-Luc Mélenchon - haben sich für einen vorläufigen Stopp bei der Einführung der neuen Mobilfunknorm 5G ausgesprochen. Sie verlangen eine nationale Debatte zu dem Thema.

In ihrem offenen Brief, den die Zeitschrift JDD veröffentlicht hat, führen sie den Umweltschutz und gesundheitliche Aspekte an. "Die durch die digitale Nutzung verursachte Umweltbelastung nimmt ständig zu, und mit der explosionsartigen Zunahme der Nutzungen sind die von der fälschlicherweise als "Dematerialisierung" bezeichneten Gewinne nicht nachgewiesen worden. (...) Im gegenwärtigen Kontext der klimatischen und sozialen Notlage ist es gerade die Frage unserer Lebensweise, die wir dringend hinterfragen müssen. Die digitale Inflation muss uns dazu veranlassen, dringend über unsere Bedürfnisse nachzudenken. Und die Einführung darf nicht von Betreibern oder Experten beschlossen werden, sondern von allen Bürgern, um eine informierte und demokratische Entscheidung darüber zu treffen, ob 5G installiert werden soll oder nicht."

Die Gegner der schnelleren Mobilfunkverbindungen wollen zum Teil auch ein Umdenken in Bezug auf Kommerz und Kapitalismus nach dem Lockdown wegen der Coronavirus-Pandemie.

Frankreichs Präsident hat sich über die Kritik lustig gemacht und die Gegner von 5G mit den Amischen verglichen, die im 19. Jahrhundert von Europa in die USA eingewandert waren und sich - bis heute - gegen Telefon, Fernsehen und Internet aussprechen und mit Pferdewagen unterwegs sind. Er meinte mit einem ironischen Unterton: "Ich höre viele Stimmen, die uns sagen, dass wir die Komplexität der heutigen Probleme angehen sollten, indem wir zur Öllampe zurückkehren! Ich glaube nicht, dass das Modell der Amischen die Antwort auf die Herausforderungen der heutigen Ökologie ist."

Einige Umweltorganisationen, die gegen 5G protestieren, bezeichnen sich inzwischen selbst scherzhaft als "Amische". Sie haben auch vor dem Elysée-Palast des Präsidenten in Paris demonstriert - gegen 5G und für die "Rückkehr zur Öllampe".

Auf Twitter gibt es auch eine Gruppe, die sich die "Amischen der Erde" nennt.

Seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie hat es in Großbritannien und in den Niederlanden vermehrt Angriffe auf 5G-Installationen gegeben. Auch unter Anhängern von Verschwörungstheorien sind viele Gegner von 5G.

Frankreichs Digitalminister Cédric O schrieb auf Twitter, 5G sei "eine Chance für Frankreich und die Franzosen." Die Regierung werde diese Technik "tranparent" umsetzen und auch mit Bürgern darüber diskutieren.

----

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Europa im Rennen um die 6G-Technologie

Nach Corona-Verschwörungstheorien: Briten zünden 5G-Masten an

Gesundheitsbedenken beim neuen 5G-Netz