Covid19 in der Schweiz: Lage instabil - mehr als 1.000 Neuinfektionen

Covid-Station in Krankenhaus in Lausanne
Covid-Station in Krankenhaus in Lausanne Copyright Laurent Gillieron/AP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Gesundheitsexperten in der Schweiz sind besorgt und sprechen von einer "instabilen Lage".

WERBUNG

Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit meldet an diesem Mittwoch 1.077 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den vergangenen 24 Stunden. Die Positivrate der Coronavirus-Tests liegt bei 7,1 Prozent.

Experten warnen vor dem "Holland-Szenario" in der Schweiz, denn in den Niederlanden waren die Coronavirus-Zahlen plötzlich rapide gestiegen. Der ehemalige Leiter der Schweizer Corona-Taskforce Matthias Egger sprach sich in BLICK für eine Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen sowie am Arbeitsplatz in allen Kantonen aus.

Nach dem Kanton Zug führt jetzt auch Bern ab Montag eine Maskenpflicht ein. Regierungsrat Schnegg hat eine entsprechende Verordnung in Kraft gesetzt. Zudem gilt in Bars, Clubs und Restaurants in Bern eine Sitzpflicht und die Besucherzahl wird für Bars, Clubs, Diskotheken und Tanzlokale auf 300 gleichzeitig anwesende Gäste beschränkt.

Gesundheitsminister Alain Berset hatte am Dienstag vor einem zu laxen Umgang mit den Coronaregeln gewarnt. An der aktuellen Quarantänezeit von 10 Tagen will der Gesundheitsminister festhalten, da sich diese bewährt habe.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Anthony Lopes (30) positiv auf Corona getestet

Steigende Infektionszahlen: Schweiz auf britischer Quarantäneliste

Russland will nicht an Friedensgesprächen zur Ukraine in der Schweiz teilnehmen