Eilmeldung
This content is not available in your region

Gegen Polizeigewalt: Aufschrei der Jugend in Nigeria #EndSARS

Proteste gegen Polizeigewalt in Lagos
Proteste gegen Polizeigewalt in Lagos   -   Copyright  Sunday Alamba/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In Nigeria gehen die Proteste in Lagos und anderen Städten weiter. Dabei hat der Polizeichef vor Tagen versprochen, die umstrittene Polizeieinheit SARS aufzulösen. Menschenrechtsorganisationen beklagen seit langem Brutalität und Korruption dieser Elite-Einheit. Entzündet haben sich die Demonstrationen an einem Video, das zeigen woll, wie SARS-Offiziere einen unbewaffneten Mann namens Jimio Isiaka im ölreichen Bundesstaat Delta töten.

Auch die Proteste wurden an mehreren Orten gewaltsam niedergeschlagen, mehrere Demonstranten wurden festgenommen.

Weltweit Aufmerksamkeit hat der Aufschrei der jungen Nigerianer im Internet erreicht.

Am Wochenende war der Hashtag #EndSARS ein internationaler Trend mit Millionen von Tweets - vor allem nachdem sich bekannte Musiker wie Wizkid und Burna Boy der Bewegung angeschlossen hatten. Der Afrobeats- und Reggae-Star Wizkid schrieb auf Twitter, es brauche mehr Reformen bei der Polizei in Nigeria, um die Brutalität zu beenden.

Der Musiker Burna Boy leitete einen Tweet weiter, auf dem der Vater des im Delta mutmasslich von SARS-Beamten erschossenen jungen Mannes zu sehen ist.

Africanews-Journalistin Bridget Ugwe hat mit dem nigerianischen Reporter Steve Dedee über die Proteste gesprochen. Er sagt: "Ich habe noch nie so viele junge Nigerianer protestieren sehen. Die Demonstrationen von 2012 wurden nicht wirklich von jungen Leuten angeführt oder organisiert. Aber jetzt wird niemand verschont. Bei den Protesten erzählt jeder eine Geschichte! Frauen, Mädchen, junge Mädchen, alle! Es ist diese Frustration, die sie heute zum Protest veranlasst hat, und ihre Forderung ist einfach: diese Polizeieinheit aufzulösen, das ist es, was die jungen Nigerianer sagen. Und ich glaube nicht, dass die Nigerianer zu diesem Zeitpunkt, nach dem, was ich bei den Demonstrationen gesehen habe, bereit sind, sich etwas anderem zufrieden zu geben, als dass diese Brigade verboten wird."

Präsident Muhammadu Buhari sagte, seine Regierung sei entschlossen, die Einheit zu reformieren. Doch das genügt den jungen Demonstranten nicht.

Dazu meint Steve Dede: "Wir brauchen keine Reformen. Was die nigerianische Jugend jetzt braucht, ist die Abschaffung dieser Einheit, das Verbot dieser Einheit, ganz gleich, was mit diesen Männern geschieht! Die nigerianische Jugend will nicht mehr, dass diese Brigade namens SARS existiert. Im Jahr 2019 passierte dasselbe, und nach ein oder zwei Tagen Online-Protest wurde über eine Reform und die Schaffung eines Ausschusses gesprochen. Es hat nicht funktioniert, und jetzt sagen sie, dass sie wieder beraten. Die nigerianische Jugend interessiert es nicht, dass berät, sie verlangt nichts anderes als das Ende der SARS."

Sunday Alamba/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Protest in Lagos am 13. Oktober 2020Sunday Alamba/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Auch nach der Ankündigung der Auflösung der SARS dauern die Proteste an. Verlangt wird jetzt auch die Freilassung der Menschen, die bei den vorherigen Demonstrationen festgenommen worden waren.