Covid-19 in Europa: Keine Familienfeiern in Portugal, kein Halloween in Neapel

Covid-19 in Europa: Keine Familienfeiern in Portugal, kein Halloween in Neapel
Copyright Ap
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das Coronavirus greift immer weiter um sich.

WERBUNG

In Frankreich sind seit dem Beginn der Coronavirus-Pandemie offiziellen Angaben zufolge mehr als eine Million Infektionen registriert worden. Bis Freitagabend gebe es insgesamt 1,04 Millionen bestätigte Fälle, teilte die Gesundheitsbehörde mit. Für die Zahl der neu registrierten Fälle innerhalb von 24 Stunden wurde mit 42 032 ein Rekord vermeldet. In Frankreich leben rund 67 Millionen Menschen.

Ab Samstag wird dort im Kampf gegen das Coronavirus die nächtliche Ausgangssperre ausgeweitet und betrifft dann rund zwei Drittel der Einwohnerinnen und Einwohner des Landes. Sie gilt dann in 54 Départements und dem französischen Überseegebiet Französisch-Polynesien.

Seit vergangenem Wochenende gilt in Frankreich erneut der Gesundheitsnotstand, mit dem die Regierung weitgehende Beschränkungen per Dekret durchsetzen kann. Bisher starben mehr als 34 500 Menschen in Folge einer Infektion mit dem Coronavirus.

Halloween, Monument der Dummheit: Alles wird geschlossen

In der italienischen Region Campania hat der Gouverneur inzwischen eine Ausgangssperre für das Halloween-Wochenende angekündigt, somit auch für den Allerheiligen-Sonntag. Er schließt auch Schulen für die nächsten zwei Wochen in der süditalienischen Region, deren Hauptsatdt Neapel ist.

Vincenzo De Luca, Gouverneur der Region Campania, sagte:

"Halloween ist ein Monument der Dummheit. Aber da wir uns der Realität stellen und weil jetzt schon das Feiern vorbereitet wird: ab 22 Uhr ist alles geschlossen, Sie werden sich draußen nicht bewegen können und solche Maßnahmen werden auch ab Mitternacht bereits in den kommenden Tagen gelten."

In Portugal ist ein Gesetz in Kraft getreten, dass das Tragen von Masken im Freien für die nächsten 70 Tage verbindlich macht.

Zwischen dem 30. Oktober und dem 3. November dürfen außerdem keine Feste, auch keine Familienfeste, stattfinden.

Zu Allerseelen, am 2. November soll derer gedacht werden, die an Covid-19 gestorben sind.

Portugal sieht steigende Coronavirusinfektionen, täglich mehr als 3000.

In Spanien sagte Ministerpräsident Pedro Sanchez, dass die Regierung "alle notwendigen Maßnahmen ergreifen" werde, um die Anzahl der Infektionen zu verringern.

Im Moment sind es 348 Fälle pro hunderttausend. Diese Zahl soll auf 25 gesenkt werden

Auch in Griechenland tritt eine Maskenpflicht für alle über 12 Jahre ein.

Und auch in Schweden, das keine Lockdowns verhängte und eine der höchsten Todesraten durch Covid-19 hat, greift das Virus weiter um sich.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wieder schwarzer Covid-19-Samstag: Merkel mit neuem Appell

Barcelona: Künstliche Intellligenz im Rampenlicht der Mobilfunkmesse

Großbrand in Valencia: Warum das Inferno mit mindestens 5 Toten?