Eilmeldung
This content is not available in your region

Fünf Jahre danach: Paris gedenkt der 130 Terroropfer

euronews_icons_loading
Fünf Jahre danach: Paris gedenkt der 130 Terroropfer
Copyright  CHRISTOPHE ARCHAMBAULT / POOL/EPA
Schriftgrösse Aa Aa

Fünf Jahre nach den Anschlägen von Paris ist in Frankreich der 130 Todesopfer gedacht worden.

Bürgermeisterin Anne Hidalgo und Regierungschef Jean Castex kamen zu kurzen Gedenkfeiern in Paris, wie etwa zu der Konzerthalle Bataclan. Hier richteten islamistische Extremisten am 13. November 2015 ein Massaker an. In der Venue und vor anderen Bars und Restaurants schossen die Attentäter auf Passanten.

Auch vor dem Stade de France im Vorort Saint-Denis legten Politiker Kränze nieder. Die Detonationen waren während des damaligen Fußball-Freundschaftsspiels zwischen Deutschland und Frankreich live im Fernsehen zu hören.

Wegen der Corona-Beschränkungen in Frankreich können offizielle Zeremonien nur im kleinen Kreis stattfinden.

Das ganze Land wird derzeit wieder vom Terror heimgesucht. Bei Anschlägen in den vergangenen Wochen starben mehrere Menschen.

Mitte Oktober wurde der Lehrer Samuel Paty in einem Pariser Vorort von einem mutmaßlich islamistischen Gewalttäter enthauptet. Ende Oktober tötete ein Angreifer drei Menschen in einer Kirche in Nizza. Hier sprengten sich Selbstmordattentäter in die Luft. Derzeit gilt im ganzen Land wieder die höchste Terrorwarnstufe.