Eilmeldung
This content is not available in your region

Champions League: Barca siegt in Kiew, BVB gewinnt 3:0 gegen Brügge

euronews_icons_loading
Champions League: Barca siegt in Kiew, BVB gewinnt 3:0 gegen Brügge
Copyright  Alessandro Di Marco/MTI/MTVA
Schriftgrösse Aa Aa

Barcelona hat sich in der Champions League mit einem vier zu null in der Ukraine gegen Dynamo Kiew durchgesetzt - Barca is auch ganz ohne Lionel Messi schon jetzt eine Runde weiter.

In derselben Gruppe G hat sich auch Juventus Turin durch ein zwei zu eins gegen Budapest vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert.

Bereits eine Runde weiter sind auch Chelsea und Sevilla.

Dortmund siegt gegen Brügge

Im Stadion ohne Zuschauer in Dortmund hat der BVB drei zu null gegen den FC Brügge gewonnen. Die Dortmunder brauchen nur ein Remis gegen Lazio Rom, um es in die KO-Runde zu schaffen.

Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre siegte am Dienstagabend gegen den FC Brügge 3:0 (2:0) und vergrößerte den Abstand zu den drittplatzierten Belgiern auf fünf Punkte. Damit fehlt dem BVB nur noch ein Punkt aus den letzten beiden Spielen zum Weiterkommen. Erling Haaland mit seinem 15. und 16. Champions-League-Tor (18. und 60. Minute) sowie Jadon Sancho (45.+1) schossen den Dortmunder Sieg heraus.

Leipzig muss ums Weiterkommen bangen

Nach einem verwandelten Elfmeter von Neymar in Paris muss der RB Leipzig um den Einzug ins Achtelfinale bangen. RB Leipzig ist auf den dritten Platz in der Champions-League-Gruppenphase abgerutscht und muss um das Weiterkommen bangen. Die Sachsen verloren am Dienstag bei Paris Saint-Germain mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel 0:1 (0:1). RB weist wie Paris sechs Punkte auf, hat aber den direkten Vergleich gegen die Franzosen verloren. In einer Neuauflage des Halbfinales aus der Vorsaison erzielte der Brasilianer Neymar den Siegtreffer für PSG durch einen umstrittenen Foulelfmeter (11.).

In der Leipziger Gruppe H hat Manchester United durch ein 4:1 (3:0) gegen Istanbul Basaksehir die Tabellenspitze mit neun Zählern behauptet. Den Red Devils fehlt damit nur noch ein Sieg. Gute Aussichten hat auch Lazio Rom als Zweiter der Gruppe F hinter Borussia Dortmund. Die Italiener liegen nach dem 3:1 (2:1) gegen Zenit St. Petersburg vier Punkte vor dem Dritten Brügge.

In Rennes entschied Weltmeister Olivier Giroud in der Nachspielzeit das Spiel (90.+1 Minute). Zuvor hatte der Ex-Kölner Serhou Guirassy (85.) die erstmalige Chelsea-Führung durch Callum Hudson-Odoi (22.) ausgeglichen. Werner stand in der Startelf, Havertz wurde eine knappe Viertelstunde vor Schluss eingewechselt, Rüdiger kam nicht zum Einsatz.