Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kommunikations-Topjobs im Weißen Haus: Biden setzt auf Frauen

Jen Psaki wird Bidens Pressesekretärin sein
Jen Psaki wird Bidens Pressesekretärin sein   -   Copyright  Pablo Martinez Monsivais/AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Der designierte US-Präsident Joe Biden setzt bei seinem Kommunikationsteam auf reine Frauenpower.

Kate Bedingfield, Kommunikationsdirektorin der Biden-Kampagne, wird demnach als Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses fungieren. Damit steht sie zwar weniger in der Öffentlichkeit, wird aber die gesamte Kommunikationsstrategie der Regierung prägen.

Jen Psaki, langjährige Sprecherin der Demokraten, wird Regierungssprecherin.

Vier der sieben Spitzenpositionen im Kommunikationsteam des Weißen Hauses werden mit schwarzen Frauen besetzt werden. Es ist zudem das erste Mal, dass das gesamte Kommunikationsteam des Weißen Hauses vollständig weiblich sein wird. "Ich bin stolz, heute das erste ranghohe Kommunikationsteam des Weißen Hauses vorzustellen, in dem nur Frauen vertreten sind", erklärte Biden.

Die Arbeit unter Biden wird vermutlich eher wieder traditionelle Formen der Pressearbeit annehmen, nachdem die Regierung von US-Präsident Donald Trump die Beziehungen zur Presse geändert hatte. So hatte Trumps Presseteam nur wenige Briefings abgehalten, diese waren oft durch aggressive Konfronatationen geprägt.

"Die direkte und wahrheitsgemäße Kommunikation mit dem amerikanischen Volk ist eine der wichtigsten Aufgaben eines Präsidenten, und dieses Team wird mit der enormen Verantwortung betraut werden, das amerikanische Volk mit dem Weißen Haus miteinander zu verbinden ", sagte Biden in einer Erklärung.

Er fügte hinzu: "Diese qualifizierten, erfahrenen Menschen bringen vielfältige Perspektiven in ihre Arbeit ein und teilen das gemeinsame Bekenntnis, dieses Land wieder auf den richtigen Weg zu bringen".

Bedingfield war während Bidens Amtszeit als Vizepräsident als Kommunikationsdirektorin tätig, Psaki war ein frühere Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses und Sprecherin des Außenministeriums.

Die ehemalige Stabschefin von Kamala Harris, Karine Jean-Pierre, wird als stellvertretende Regierungssprecherin für Biden arbeiten. Pili Tobar, die in Bidens Wahlkampagne Kommunikationsdirektorin für Koalitionen war, wird den Posten seiner stellvertretenden Kommunikationsdirektorin bekleiden.

Symone Sanders, Beraterin von Bidens Wahlkampfteam, soll die Sprecherin der Vizepräsidentin Kamala Harris werden, Ashley Etienne soll für Harris als Kommunikationsdirektorin arbeiten. Die zukünftige Vize-Präsidentin Harris erklärte: "Diese Kommunikationsprofis stehen für unser Versprechen, ein Weißes Haus zu schaffen, das das Beste unseres Landes spiegelt."

Viele der neuen Mitglieder des Kommunikationsteams haben bereits in der Obama-Regierung oder für andere Demokraten gearbeitet.

Biden war in die Kritik geraten, da er während des Wahlkampfs oft nicht für Reporter zur Verfügung stand, allerdings hat sein Übergangsteam hat seit den Wahlen wöchentliche Briefings abgehalten.