Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

António Guterres: "Unser Planet ist kaputt"

euronews_icons_loading
Nach den Wirbelstürmen Eta und Iota, Honduras
Nach den Wirbelstürmen Eta und Iota, Honduras   -   Copyright  Delmer Martinez/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Heftige Wetterphänome, Temperaturextreme, Überschwemmungen, Feuersbrünste haben das Jahr 2020 geprägt.

UN-Generalsekretär António Guterres fand in seiner jüngsten Stellungnahme zum Zustand der Erde angesichts der Klimakrise deutliche Worte: Die Menschheit stehe vor einem neuen, in der Geschichte noch nie dagewesenen Krieg.

"Um es einfach auszudrücken, unser Planet ist kaputt", sagte Guterres am Mittwoch an der New Yorker Columbia Universität. Die Menschheit führe einen Krieg gegen die Natur. Das sei selbstmörderisch. Denn die Natur schlage immer zurück, und sie tue dies bereits mit wachsender Kraft und Wut.

Bestätigung erhält Guterres von neuen Studienergebnissen. 2020 ist nach vorläufigen Analysen der Weltwetterorganisation (WMO) eines der drei wärmsten seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen Mitte des 19. Jahrhunderts.

Das UN-Umweltprogramm (Unep) mahnt, dass die derzeit geplante weltweite Produktion von fossilen Brennstoffen viel zu hoch sei, um die Pariser Klimaziele bis 2030 erreichen zu können. Und die Weltnaturschutzorganisation (IUCN) ihrerseits sieht den Klimawandel nunmehr als größte Bedrohung der Weltnaturerbestätten.