Juan Carlos will Steuern nachzahlen

Juan Carlos
Juan Carlos Copyright AFP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der nach Abu Dhabi geflohene ehemalige spanische Juan Carlos (82) will seine Steuerprobleme in Ordnung bringen.

WERBUNG

Der ehemalige spanische König Juan Carlos versucht, sich mit den Finanzbehörden in Spanien zu einigen. Juan Carlos hat angeboten, Zuwendungen von bis zu einer halben Million Euro freiwillig nachzuversteuern.

Es geht um die Nutzung von Kreditkarten, die ein befreundeter mexikanisch-britischer Unternehmer Juan Carlos und anderen Mitgliedern der Königsfamilie überlassen haben soll. Der Monarch legt Wert darauf, dem jetzigen König, seinem Sohn Felipe, keine neuen Schwierigkeiten machen zu wollen.

In Spanien laufen gegen ihn noch zwei weitere Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung und der Geldwäsche. Dabei geht es um ein geheimes Konto auf der Kanalinsel Jersey und die Überweisung von 100 Millionen Dollar aus Saudi-Arabien.

Auch Gattin Sofia soll in den Skandal verstrickt sein.

Anfang August hatte Juan Carlos Spanien verlassen und lebt seitdem in einem Luxushotel in Abu Dhabi.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Juan Carlos (85) lässt das Segeln nicht: Ex-Monarch schaut in alter Heimat vorbei

Bulgarischer Bürgermeister soll 169.000 Euro EU-Gelder eingesteckt haben

Wegen Steuerbetrugs: Trumps Firmen-Gruppe muss 1,6 Mio Dollar zahlen