Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Covid-19 & Rassismus: Dr. Susan Moore (52) klagt per Video an - und stirbt

Access to the comments Kommentare
Von Kirsten Ripper  mit AP, New York Times
Krankenhaus in den USA - ARCHIV
Krankenhaus in den USA - ARCHIV   -   Copyright  Jae C. Hong/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.

Das Video, in dem Dr. Susan Moore beklagt, dass sie anders behandelt worden wäre, wenn sie weiß wäre, ist viral gegangen. Viele US-Medien - darunter die New York Times - berichten ausführlich über die an Covid-19 erkrankte Ärztin.

Susan Moore hatte ihr Video aus dem Krankenhaus auf Facebook gepostet, in dem sie erklärt, dass sie um Schmerzmittel, Remdesivir und ein Lungen-CT gebeten habe. Der behandelnde Arzt in dem Vorort von Indianapolis habe ihre Schmerzen nicht ernst genommen. Als sie den weißen Arzt nach mehr Schmerzmitteln fragte - und als kundige Medizinerin auflistete, was sie brauchte, habe dieser davon gesprochen, dass Dr. Moore bald entlassen werden könne. Susan Moore hatte dann zwar Schmerzmittel bekommen, aber sie wurde aus dem Krankenhaus entlassen und starb zwei Wochen, nachdem sie das Video gepostet hatte, an durch Covid-19 verursachte Komplikationen.

Das hat ihr Sohn Henry Muhammed der New York Times berichtet.

Henry Muhammed ist 19 Jahre alt. Er muss nicht nur den Tod der Mutter verkraften, sondern sich auch um die Großeltern kümmern, die an Demenz leiden. Sein Studium der Biochemie hatte er erst gar nicht angetreten. Er war auch für seine Mutter da.

Auf einer GoFundMe-Crowdfunding-Seite wird Geld für die Beerdiung und den Sohn gesammelt. Die gesamte Familie lebte laut CBS vom Einkommen von Susan Moore.

Schon im Juni hatte Brookings in einer Studie aufgezeigt, dass die Todesrate unter den schwarzen und hispanischen Partientinnen und Patienten viel höher sei. "Diese Ungleichheiten können in allen Altersgruppen beobachtet werden, sind aber in etwas jüngeren Altersgruppen besonders ausgeprägt. Diese Ungleichheiten werden noch deutlicher, wenn man das Verhältnis der Sterberaten von Schwarzen und Hispanics/Latinos zu den Sterberaten von Weißen in jeder Alterskategorie vergleicht. In der Altersgruppe der 45- bis 54-Jährigen ist die Sterberate von Schwarzen und Hispanics/Latinos mindestens sechsmal höher als die von Weißen."

Ein Reporter der New York Times berichtet von seiner eigenen Erfahrung. Sein Vater - der inzwischen an Covid-19 verstorben ist - sei erst angemessen behandelt worden, nachdem der Arzt erfahren habe, dass der Sohn bei der New York Times arbeite.