Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Mehr als 80.000 Corona-Tote in Großbritannien

euronews_icons_loading
Mehr als 80.000 Corona-Tote in Großbritannien
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Großbrtitannien hat offiziell die Marke von 80.000 Corona-Toten überschritten. Am Wochenende wurden erneut über tausend Tote gezählt, meldete die Regierung in London. Das bedeutet Platz fünf weltweit. Noch unklar ist die Rolle der mutierten Virusvariante.

"Die Situation ist wirklich besorgniserregend. Einer von 30 Menschen könnte sich mit der neuen Variante des Virus angesteckt haben. Es ist wichtiger den je, dass wir so viele Menschen wie möglich impfen", sagte Dr Nikki Kanani vom Nationalen Gesundheitsservice des Landes.

Bisher gehen Wissenschaftler davon aus, das die derzeit entwickelten Impfstoffe auch gegen die neue Virusvariante helfen. Weil in Großbritannien aber auch über drei Millionen Menschen derzeit mit dem Corona-Virus infiziert sind, drängt die Zeit. Die Regierung rief zum Durchhalten auf.

"Es ist eine Herausforderung, denn jede Kleinigkeit kann fatal sein. Man mag denken, ein kleiner Regelverstoß ist nicht so schlimm. Aber diese Regeln und Verbote sollte man nicht ausreizen, sie sind die absolute Grenze", sagte Gesundheitsminister Matt Hancock.

Immer mehr Krankenhäuser im Königreich melden, dass sie an der Belastungsgrenze arbeiten. Daher wächst die Kritik der Opposition. "Das Problem ist, dass die Regierung verschiedene Sachen sagt. Geht ins Restaurant, nein doch nicht. Bleibt zu Hause, nein, bleibt doch nicht zu Hause", sagte Labour-Politiker Keir Starmer.

Besonders schlimm ist die Lage derzeit in London. Dort hatte Bürgermeister Sadiq Khan wegen der hohen Infektionszahlen den Katastrophenfall ausgerufen.