Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nuklearer Fußball und Keks: Atomkoffer vor Machtwechsel im Kapitol gesichtet

Von Euronews
Atomkoffer der Vereinigten Staaten in den Fluren des Kongresses
Atomkoffer der Vereinigten Staaten in den Fluren des Kongresses   -   Copyright  Mike DeBonis/Washington Post via Storyful
Schriftgrösse Aa Aa

Vieles ist anders bei der Machtübergabe des scheidenen Präsidenten Donald Trump an seinen Nachfolger Joe Biden. Da Trump entschieden hatte, der Amtsantrittszeremonie fernzubleiben, und sich weigerte, seinen Nachfolger zu treffen, gestaltete sich die Übergabe des sogenannten Atomkoffers wesentlich komplizierter als nötig.

Der Atomkoffer, auch als "nuclear football" ("nuklearer Fußball") bezeichnet, gilt als eines der wichtigsten Zeichen der Machtübergabe.

Er enthält unter anderem den Zugang zu Befehls- und Kontrollsystemen in Form von Nuklearcodes. Mit ihrer Hilfe kann der amtierende Präsident im Notfall - als Oberbefehlshaber der Streitkräfte der USA - einen nuklearen Angriff autorisieren, wenn er sich außerhalb fester Hauptquartiere befindet.

Diese Codes sind auf eine Plastikkarte gedruckt, die den Spitznamen "the biscuit" ("der Keks") trägt.

Tatsächlich ist es das erste Mal seit 1869 und seit der Erfindung der Atomwaffen sowieso, dass die Machtübergabe nicht in physischer Anwesenheit beider Amtsträger stattfindet.

Ein Reporter der Washington Post konnte den Moment dokumentieren, als einer der Atomkoffer, in den Händen eines Militärs, in Vorbereitung auf die Amtseinführung durch die Flure des Kongressgebäudes bewegt wurde.

Einem Bericht der Washington Post zufolge wurden Trumps Nuklearcodes am Mittag deaktiviert und die von Joe Biden während seiner Vereidigung aktiviert. Noch nie gab es eine solch zeitliche Verzögerung bei einem der bedeutendsten Momente der Machtübergabe.

Dennoch: der frischgebackene Präsident Biden war schon unter Barack Obama Vizepräsident und dürfte mit den Abläufen des "wichtigsten Koffers der Welt" bestens vertraut sein. Denn auch der Vizepräsident besitzt einen solchen Aktenkoffer, sollte der Präsident arbeitsunfähig oder aus anderen Gründen nicht in der Lage sein, den Pflichten seines Amtes nachzukommen.

Tatsächlich gibt es mehrere, identische dieser Aktentaschen. Das Wichtigste sind die Nuklearcodes, die an Biden übergeben werden müssen. Aus Gründen der Kontinuität hat Trump bei seinem letzten Flug mit der Air Force One eine der Aktentaschen mit in seine Florida-Residenz in Mar-a-Lago genommen. Diese dürfte jedoch an Bord der Air Force One wieder mit zurück nach Washington fliegen.

Der ehemalige Vizepräsident Mike Pence, der an Bidens Amtseinführung teilnahm, bewachte einen weiteren Nuklearkoffer, wie CNN und die New York Times berichten.

Der rund 20 Kilogramm schwere Nuklearkoffer befindet sich in der Regel in den Händen eines Militärs, der sich nie in zu weiter Entfernung vom Präsidenten aufhält.

Einen roten Knopf, den der Präsident bloß drücken muss, gibt es übrigens nicht.