Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Weltpremiere: Französische Ärzte transplantieren Arme und Schultern

euronews_icons_loading
Weltpremiere: Französische Ärzte transplantieren Arme und Schultern
Copyright  Felix Gretarsson
Schriftgrösse Aa Aa

Laut Angaben des Krankenhauses war es eine Weltpremiere: Im französischen Lyon sind einem Mann zwei Schultern und zwei Arme transplantiert worden. Die Operation an dem Isländer Felix Gretarsson dauerte demnach etwa 15 Stunden und ist gut verlaufen. Der Patient sei stabil.

Der Eingriff fand bereits am 13. Januar statt. Insgesamt waren etwa 50 Personen aus fünf Krankenhäusern beteiligt. Vier chirurgische Teams bereiteten Spender und Empfänger gleichzeitig vor, um die Organe so lange wie möglich durchblutet zu halten. Neun Tage später gebe es keine ernsthaften Komplikationen, so das Ärzteteam bei einer Pressekonferenz. Gretarsson bedankte sich vom Krankenhausbett aus bei den Medizinern.

Nachbehandlung kann "zwei oder frei Jahre dauern"

Der 48-Jährige ist weit davon entfernt, seine Arme wieder bewegen zu können, so die Ärzte. Ob er dazu jemals wieder in der Lage sein wird, werde sich frühestens in ein paar Jahren zeigen, sagte der Chirurg Lionel Badet: "Wir werden ihn weiter beobachten, weil die Wunden noch frisch sind und immer noch etwas passieren kann. Anschließend wird er eine sehr intensive Rehabehandlung erhalten, sechs Stunden pro Tag, erst passive und dann aktive Mobilisierung. Das wird zwei oder drei Jahre dauern."

Sylwia Gretarsson, die Frau des Patienten, sagte: "Ich sehe heute dieses Licht in den Augen meines Mannes und viel Hoffnung. Ich bin überglücklich für ihn und werde alles tun, was ich kann, um ihm zur Seite zu stehen."

Armamputation nach Unfall auf Hochspannungsleitung

Gretarsson war Elektriker. 1998 erlitt er im Alter von 22 Jahren einen Unfall auf einer Hochspannungsleitung. Nach drei Monaten im Koma wurden ihm beide Arme amputiert.

Auf der Suche nach einem Experten wurde der Isländer auf den Lyoner Chirurgen Jean-Michel Blanquer aufmerksam geworden, ein Pionier bei Handtransplantionen. Gretarsson kontaktierte den Arzt und zog in der Hoffnung auf eine Operation durch die Spezialisten dort von Island nach Lyon.

Das Warten auf einen passenden Spender dauert vier Jahre.

Ob die Operation wirklich geglückt ist, wird sich laut den Ärzten wahrscheinlich in der kommenden Woche zeigen.