Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Johl-Verbot bei Olympischem Fackellauf in Japan

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Johl-Verbot bei Olympischem Fackellauf in Japan
Copyright  PHILIP FONG/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Der Fackellauf für die verschobenen Olympischen Spiele in Tokio soll in einem Monat losgehen. Dass Johlen, Jubeln und Schreien verboten sein wird, das gab die stellvertrende Direktorin der Spiele jetzt in Tokio bekannt.

Es ist gut ein Jahr her, - kurz nachdem die Olympische Flamme aus Griechenland eingetroffen war, - da wurden die Olympischen Sommerspiele in Tokio wegen der Coronaviruspandemie abgesagt.

Die Vize-Direktorin der Spiele Yukihiko Nunomura erklärte: "Das Fackellauf wird 47 Präfekturen in ganz Japan miteinander verbinden. Er beginnt in Fukushima. Wir werden selbstverständlich der Sicherheit Vorrang einräumen, und das heißt dem Schutz vor dem Coronavirus."

Die Fackelläufer dürften ohne Maske sein, aber nur sie. Auch sollten die Zuschauer auf keinen Fall johlen, sondern nur klatschen. Wer das Johl-Verbot missachte, müsse mit Strafe rechnen.

Die Olympischen Sommerspiele sollen am 23. Juli in Tokio beginnen.