Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Empörung über #Verweilverbot in Düsseldorf - 10 Tweets

Verweilverbot der Stadt Düsseldorf
Verweilverbot der Stadt Düsseldorf   -   Copyright  @Duesseldorf - Stadt Düsseldorf auf Twitter
Schriftgrösse Aa Aa

An diesem Wochenende galt in der Altstadt und am Rheinufer von Düsseldorf ein sogenanntes Verweilverbot. Nach den Zusammenkünften von vielen Menschen bei frühlingshaften Temperaturen wollte die Stadtverwaltung dadurch die Einhaltung der Coronaregeln durchsetzen.

Wer sich auf eine Parkbank setzte oder am Rheinufer länger stehen blieb, dem drohte ein Bußgeld von 50 Euro.

Es kam zu surrealen Szenen: Kinder durften nicht mir ihren Eltern auf Parkbänken sitzen, gehbehinderte Menschen konnten keine Pausen einlegen, um nicht gegen das Verbot zu verstoßen.

Im Internet sorgte das #Verweilverbot weit über Düsseldorf hinaus für Empörung. Für viele klangen schon die Ankündigungen abstrus, da gleichzeitig mehrere Aerosol-Forscher in Interviews erklärten, dass die Gefahr der Infektion durch das Coronavirus im Freien deutlich geringer ist als in Innenräumen.

Wir haben einige Tweets zum Verweilverbot in Düsseldorf zusammengestellt.

Nur sehr wenige User:innen zeigten Verständnis.

An diesem Montag durften in Deutschland Friseure wieder öffnen. Einige hatten vorab Termine um kurz nach Mitternacht vergeben.