Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Mode von XXS bis 4XL": Trauer um Alber Elbaz, der die Frauen liebte

Alber Elbaz 2015 in Paris
Alber Elbaz 2015 in Paris   -   Copyright  PATRICK KOVARIK/AFP or licensor
Schriftgrösse Aa Aa

Als Meister aufwendig drapierter, skulpturaler Kleider, um die sich Stars wie Meryl Streep und Natalie Portman für den großen Auftritt auf dem roten Teppich rissen, schrieb er Haute-Couture-Geschichte.

Nun ist der israelische Modeschöpfer Alber Elbaz im Alter von 59 Jahren an den Folgen von Covid-19 gestorben. Dies teilte der Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont, der an Elbaz Modelabel AZ Factory beteiligt ist, am Sonntag mit.

"Mit Schock und enormer Traurigkeit hörte ich von Albers plötzlichem Tod. Alber hatte einen wohlverdienten Ruf als eine der hellsten und beliebtesten Persönlichkeiten der Branche", so Richemont-Chef Johann Rupert.

Elbaz arbeitete während seiner Karriere in mehreren Modehäusern. Nach Stationen bei Guy Laroche und Yves Saint Laurent war er viele Jahre lang für das Modehaus Lanvin tätig.

"Er hat die Frauen an die erste Stelle gesetzt", resümierte die prominente Modekritikerin Suzy Menkes auf Instagram. AZ Factory lobte seine "außergewöhnliche Vorstellungskraft und Verehrung für Frauen".

Ein "UFO" in der Modewelt

Bei den Pariser Haute-Couture-Schauen im Januar hatte Elbaz seine erste Kollektion für AZ Factory vorgestellt. In seiner "Show Fashion" erklärte er sein Konzept: Mode, die mit Technologie Hand in Hand geht.

So entwickelte Elbaz beispielsweise spezielle Jersey-Stoffe, die den Körper durch verschiedene Elastizitätsstufen individuell in Form bringen können.

Mit seiner kurvenreichen Figur war der Designer selbst ein "UFO" in der Modewelt, inmitten von schlanken und rankeren Models.

Dies verlieh ihm eine Sensibilität, die von vielen Schauspielerinnen geschätzt wurde, die Lanvin by Alber Elbaz zu Zeremonien trugen, wie Meryl Streep, die ihren Oscar in einem langen goldenen Kleid des Designers entgegennahm.

Mode ab 210 Euro

Die Pandemie sei der Moment, "sich selbst zu erlauben, man selbst zu sein und sich selbst zu lieben. Das sage ich mir auch, weil ich mir oft wünsche, ich würde weniger wiegen... Ich trinke nicht, ich nehme keine Drogen, ich rauche nicht, es ist nur so, dass ich, wie Pavarotti, gerne viel esse, aber viel Gesundes", hatte der Designer bei der Vorstellung seiner Kollektion für AZ Factory der Zeitung Le Figaro anvertraut.

"Was wollen die Frauen? (...) Ich musste eine starke Aussage machen, denn die, an die ich dachte, haben schon alles", sagte Elbaz. Und schuf eine Mode für jedes Alter, alle Körper und Größen, von XXS bis 4XL, ab 210 Euro.

Eine Revolution, vor allem für die Haute Couture, die ein paar Tausend reiche Frauen, vor allem im Nahen Osten, mit Kleidern einkleidet, deren Preise bei 40.000 Euro beginnen.