EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Schock über Raketenangriff auf Medien-Hochhaus in Gaza

Schock über Raketenangriff auf Medien-Hochhaus in Gaza
Copyright Hatem Moussa/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Copyright Hatem Moussa/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Von euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In dem Gebäude hatten unter anderem Al-Jazeera und die Nachrichtenagentur AP ihre Büros. Es gab eine Warnung und so wurde niemand getötet.

WERBUNG

Die israelische Armee hat bei einem Angriff ein Hochhaus in Gaza getroffen. In dem Haus befanden sich die Büros des katarischen Fernsehsenders Al-Jazeera und der amerikanischen Nachrichtenagentur AP. Das Gebäude wurde offenbar von mehreren Raketen getroffen und zerstört. Kurz vor dem Angriff hatte es eine Warnung gegeben.

“Wir sind schockiert. Das ist eine sehr verstörende Entwicklung. Wir haben mit viel Glück verhindert, dass viele Menschen gestorben sind. Ein Dutzend Menschen waren im Haus und wir haben sie rechtzeitig in Sicherheit bringen können", sagte Gary Pruitt, Vorstand von AP.

Die israelische Armee teilte mit, in dem Gebäude habe sich militärische Ausrüstung der Hamas befunden. Die US-Regierung ließ nach dem Angriff verlauten, sie Sicherheit von Journalisten sei von höchster Bedeutung.

Zuvor hatte es waren die bisher intensivsten Angriffe auf den Großraum Tel Aviv gegeben: Militante Palästinenser im Gazastreifen hatten am Samstag drei Mal kurz hintereinander Raketen auf die Küstenmetropole abgefeuert. In Tel Avivs Nachbarstadt Ramat Gan starb nach Angaben von Sanitätern ein etwa 50 Jahre alter Mann beim Einschlag einer Rakete. Immer wieder waren heulende Warnsirenen sowie Explosionen zu hören. Insgesamt acht Angriffswellen erlebte der Großraum Tel Aviv nun seit Dienstagabend.

Viele Israelis wurden am Tel Aviver Strand von den Sirenen überrascht, wie Videoaufnahmen lokaler Medien zeigten. Etliche nutzten zudem den anstehenden jüdischen Feiertag Schavuot, um Tel Aviv zu verlassen und zu Freunden oder Verwandten in andere Orte zu fahren.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gewalt in Nahost: Steigende Todeszahlen und Kämpfe auf der Straße

Nahost-Konflikt: Wie hat die Zuspitzung begonnen und wie kann sie beendet werden?

Schwerste Raketenangriffe auf Tel Aviv seit Beginn des Nahostkonflikts