Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

WHO-Jahreskonferenz: Vorbereiten auf kommende Pandemien

Von euronews
euronews_icons_loading
Auftakt der WHO-Konferenz
Auftakt der WHO-Konferenz   -   Copyright  AFP PHOTO / WORLD HEALTH ORGANISATION / CHRISTOPHER BLACK
Schriftgrösse Aa Aa

Bis zum 1. Juni tauschen sich die Mitgliedsländer der Weltgesundheitsorganisation auf ihrer alljährlichen Konferenz aus. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie werden die Beratungen in Videoschalten abgehalten. Der anhaltende Kampf gegen Covid-19 ist DAS Thema des WHO-Gipfels.

Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus rief zum Auftakt dazu auf, Menschen, die weltweit in Kranken- und Pflegeberufen tätig sind, Beifall zu spenden. Laut WHO sind seit Pandemiebeginn mindestens 115 000 von ihnen an Covid-19 gestorben.

„Wir müssen wir mehr tun, als nur Viren aufzuhalten"

Ghebreyesus betonte, die Welt befinde sich nach wie vor in einer sehr gefährlichen Lage. „Diese Pandemie wurde von einem hochansteckenden Erreger gespeist, aber sie wurde durch Spaltung, Ungleichheit und eine Vernachlässigung der Geldbereitstellung für Vorbereitungsmaßnahmen noch verstärkt. Während wir uns also erholen und wiederaufbauen, müssen wir mehr tun, als nur Viren aufzuhalten. Wir müssen die Schwachstellen angehen, die Ausbrüche zu Epidemien und Epidemien zu Pandemien werden lassen“, sagte er.

Der WHO-Generaldirektor prangerte ebenfalls die weltweit bestehende Ungleichverteilung der Impfstoffe an. Er gab als Ziel aus, bis September in jedem Land der Erde mindestens zehn Prozent der Bevölkerung geimpft zu haben.