Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

AfD-Mitglieder stimmen zu 71 % für Weidel und Chrupalla als Spitzenduo

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Alice Weidel und Tino Chrupalla
Alice Weidel und Tino Chrupalla   -   Copyright  JOHN MACDOUGALL/AFP

Alice Weidel und Tino Chrupalla haben sich bei der Online-Abstimmung der AfD-Parteimitglieder als Spitzenduo für die Bundestagswahl im September durchgesetzt.

Die Fraktionschefin im Bundestag und der Parteivorsitzende erhielten 71 Prozent der Stimmen, wie die Partei mitteilte. Die Unternehmensberaterin Alice Weidel ist auch Spitzenkandidatin ihrer Partei in Baden-Württemberg. Tino Chrupalla ist Handwerksmeister und kommt aus Sachsen, wo die AfD bei der Landtagswahl 2019 mit Spitzenkandidat Jörg Urban 27,5 % der Stimmen bekam und auf Platz 2 hinter der CDU lag.

Die Gegenkandidaten beim AfD-Voting, der niedersächsischen AfD-Politiker Joachim Wundrak und die Digitalpolitikerin Joana Cotar, bekamen etwa 25 Prozent der Stimmen der Parteimitglieder..

Mitgemacht bei dem Online-Voting hatten nur gut 48 Prozent (14 815) der etwa 32.000 AfD-Mitglieder.

Auf Twitter dankte Weidel für das in sie gesetzte Vertrauen.

Das Spitzenduo Weidel-Chrupalla wird laut Politik-Experten vom umstrittenen "Flügel", einer Rechtsaußen-Gruppe um Björn Höcke aus Thüringen, unterstützt. Auf Twitter hatte Chrupalla gegen die Hausdurchsuchung bei Höcke protestiert und diese als einen "Politskandal" bezeichnet.

Die Justiz ermittelt gegen Björn Höcke wegen Volksverhetzung, weil er die ehemalige Seenotretterin Carola Rackete in den sozialen Netzwerken verunglimpft haben soll.

Die 2013 gegründete Alternative für Deutschland (AfD) ist 2017 zum ersten Mal in den Bundestag eingezogen. Mit 12,6 Prozent der Stimmen wurde sie drittstärkste Fraktion.

Derzeit steht sie in Umfragen bei zehn bis zwölf Prozent. Doch im Osten Deutschlands kommt die Oppositionspartei auf weit höhere Werte.