Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Push für US-Wirtschaft: Präsident Biden stellt Haushaltsplan vor

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Push für US-Wirtschaft: Präsident Biden stellt Haushaltsplan vor
Copyright  Evan Vucci/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

US-Präsident Joe Biden hat für sein erstes volles Regierungsjahr einen Haushalt in Rekordhöhe vorgeschlagen. Medienberichten zufolge ist ein Umfang von umgerechnet 4,9 Billionen Euro geplant.

Das Geld soll vor allem in die Infrastruktur und den Ausbau von Sozialleistungen fließen. Das Haushaltsdefizit soll im kommenden Jahr 1,8 Billionen Dollar (1,5 Millionen Euro) betragen.

Die Corona-Neuinfektionen und -Todesfälle sind rückläufig, weniger Menschen melden sich arbeitslos oder leiden an Hunger. Die Impfungen gehen voran. Es gibt mehr Arbeitsplätze. Wir haben mehr Wachstum. Die Zahl der Krankenversicherungen hat sich erhöht. Die Kleinunternehmer sind zuversichtlicher. Oder einfacher: Die USA sind wieder im Kommen.
Joe Biden
US-Präsident

Der Haushalt muss vom Kongress beschlossen werden, Bidens Entwurf markiert daher wohl nur den Aufschlag zu einem Verhandlungsmarathon.

In dem Entwurf schlägt Biden den Zeitungen zufolge keine großen neuen Initiativen vor, sondern liefert vor allem Details der bereits von ihm vorgestellten billionenschweren Pakete für Infrastrukturinvestitionen und einen Ausbau der Sozialleistungen für Familien und Bildung.

Laut Haushaltsplan prognostiziert für dieses Jahr ein Wirtschaftswachstum von fünf Prozent. Viele Analysten und die Zentralbank rechnen mit gut sechs Prozent Wachstum. Für 2022 geht die Regierung dann von einem Zuwachs von 4,3 Prozent aus.

Laut der Zeitung "New York Times" sind die jährlichen Ausgaben die höchsten seit dem Zweiten Weltkrieg, mit Ausnahme der beiden Pandemie-Jahre 2020 und 2021.

Der Entwurf für das Haushaltsjahr ab Oktober soll am Freitag offiziell vorgestellt werden.