Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Fußball-Agent aus Togo holt obdachlose Kinder von der Straße

Fußball-Agent aus Togo holt obdachlose Kinder von der Straße
Copyright  The Sporting Club of Lomé
Schriftgrösse Aa Aa

In Kodjoviakope, einem Viertel in Lomé, der Hauptstadt des westafrikanischen Landes Togo, hat eine gewöhnliche Schule einen Preis für einen außergewöhnlichen Einsatz bekommen.

Jean Koffi Akpo ist Fußballmanager. Er beklagt das wachsende Problem der Kinderobdachlosigkeit in seinem Land und will etwas dagegen tun. "Viele Kinder im Alter von sieben bis 15 Jahren sind obdachlos. Sie schlafen am Strand und im Regen, auch in der kalten Jahreszeit", sagt Jean Koffi Akpo gegenüber Euronews.

"Diese Umgebung bringt die Kinder dazu, Verbrechen zu begehen, die mit Drogen, Diebstahl, illegalen Geschäften und Gewalt zu tun haben."

Koffi will den Fußball "als Friedensstifter" einsetzen, um die Kinder zusammenzubringen und der Gewalt, der sie ausgesetzt sind, Einhalt zu gebieten. Die Institution für die er selber arbeitet, der Sporting Club von Lomé, konnte er für eine Unterstützung seines Vorhabens gewinnen.

Fußball hat keine Sprache, Kinder aus verschiedenen Ländern können zusammen spielen

"Fußball hat keine Sprache", sagt Jean Koffi Akpo. "Wenn man Kinder aus verschiedenen Ländern zusammenbringt, können sie spielen. Und das ist im Grunde das, was wir getan haben - jetzt sind sie wie eine große Familie."

Das Projekt sorgt dafür, dass die obdachlosen Kinder in die Schule gehen können, damit sie lesen und schreiben und auch praktische Fertigkeiten wie Schreinern oder Mauern lernen.

Der Fußballmanager träumt von einer eigenen Schule und Fußballakademie in Kpalimé, einer Stadt 120 Kilometer von Lomé entfernt, "mit einer kleinen Farm in der Nähe der Akademie, damit wir die Kinder von der Ernte versorgen können."

13 obdachlose Kinder haben durch das Projekt den Weg zurück zu ihren Familien in den Nachbarländern Nigeria, Benin und Ghana gefunden. "Einige von ihnen sind den ganzen Weg aus Niger hergekommen, können Sie sich das vorstellen?", sagt er.

Der Sporting Club of Lomé ist für sein Engagement von dem internationale Sozialprogramm für Kinder "Football for Friendship" (F4F) geehrt worden. Jean Koffi Akpo und alle Beteiligten der Schule erhielten die Auszeichnung für "Friedensstiftung durch Fußball".

Teilnehmer aus über 200 Ländern hatten sich beworben. Alle Projekte, die einen Preis bekommen haben, konzentrieren sich auf die Entwicklung des Kinderfußballs und die Lösung von Problemen durch den Sport. Ein Expertenrat prüfte die Bewerbungen von Fußballakademien aus der ganzen Welt, darunter aus Uganda, Kenia und Indien.