53° Celsius im Death Valley: "Selten, gefährlich und tödlich"

53° Celsius im Death Valley: "Selten, gefährlich und tödlich"
Copyright Diritti d'autore - Unione Europea. Servizio sui cambiamenti climatici
Von Euronews mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Am heißesten Ort der Welt herrschen jetzt im Juni schon 53° Celsius.

WERBUNG

Der heißeste Ort der Welt, der Death Valley Nationalpark im US-Staat Kalifornien. Hier lassen sich die Gäste des Nationalparks mit der Temperatur-Anzeige ablichten.

Bei einer Lufttemperatur von 53 Grad Celsius waren sie im Tal des Todes.

Und die Parkwächterin sagt, dies sei erst der Anfang. Normalerweise wird es im Juli und August im Death Valley noch heißer.

Doch eine Touristin aus Florida ist glücklich: "Es ist wunderbar hier. Ich war noch nie an einem Ort, an dem es so heiß war. Aber wirklich schön ist es hier, wirklich schön."

Im Westen der USA herrscht momentan eine gefährliche Hitzewelle. Kein Wunder also, dass es einer der trockensten Ort der Erde zum Ofen wird.

Die Warnung der Behörden lautet, die momentane Hitze sei "selten, gefährlich und könne tödlich sein."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Rekordhohe Temperaturen im Westen der USA

Europas Klima im Jahr 2020: Rekordhitze und ein unaufhaltsamer Anstieg der arktischen Temperaturen

USA: Biden und Trump gewinnen Vorwahlen in Michigan