Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ocean Viking endlich angelandet: Frauen und Minderjährige von Bord

Von Euronews mit dpa, AP
euronews_icons_loading
An Bord der Ocean Viking drängen sich nach wie vor mehr Menschen als versorgt werden können
An Bord der Ocean Viking drängen sich nach wie vor mehr Menschen als versorgt werden können   -   Copyright  SOS MEDITERRANEE
Schriftgrösse Aa Aa

Nach rund anderthalb Wochen auf offener See ist die jüngste Mission des Schiffs Ocean Viking in Augusta in Sizilien vorläufig beendet.

Von den rund 570 Bootsmigranten an Bord durften zunächst nur Frauen. unbegleitete Minderjährige, und Erkrankte das Schiff verlassen. Sie mussten an Land zunächst einen Coronatest machen.

Die Besatzung des Schiffs der privaten Organisation SOS Mediterranée hatte tagelang vergeblich nach einem sicheren Hafen gesucht, bevor italienische Behörden die Einfahrt in den Hafen von Augusta erlaubten. Maltesische Behörden hatten sich geweigert.

Unter den Geflüchteten sollen 170 Minderjährige sein. Die Menschen waren laut SOS Mediterranée bei mehreren Einsätzen in libyschen und maltesischen Hoheitsgewässern gerettet worden.

Die Organisation appellierte an die EU-Mitgliedsstaaten, die Menschen aufzunehmen. Die Ocean Viking ist derzeit das einzige private Rettungsschiff, das im zentralen Mittelmeer unterwegs ist. Andere Schiffe werden von italienischen Behörden festgehalten oder gerade auf einen Einsatz vorbereitet.

Wrack in 90 Metern Tiefe

Unterdessen hat sich die Zahl der Toten nach dem Untergang eines Fischerbootes in der Nähe der italienischen Insel Lampedusa auf 16 erhöht. Nach Angaben der italienischen Küstenwache liegt das Wrack des acht Meter langen Holzbootes in rund neunzig Metern Tiefe. 46 Menschen konnten nach dem Untergang gerettet werden.

Laut den Vereinten Nationen sind in der Region in diesem Jahr bereits über 740 Menschen ertrunken.