Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Tagesrekord: 160 illegale Migranten in Litauen an der belarussischen Grenze aufgegriffen

Von Alexei Doval
euronews_icons_loading
Tagesrekord: 160 illegale Migranten in Litauen an der belarussischen Grenze aufgegriffen
Copyright  Mindaugas Kulbis/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Litauen sind in den letzten 24 Stunden 160 illegale, aus Belarus kommende Migranten festgenommen worden. Die EU Kommission hat Litauen Frontex-Unterstützung zugesagt.

In Litauen sind in den letzten 24 Stunden 160 illegale Migranten festgenommen worden, die die Grenze von Belarus aus überquert haben. Es ist die höchste Zahl innerhalb eines Tages im laufenden Jahr, in dem sich die Zahlen insgesamt verzwölffacht haben. Litauen hat in Anbetracht dieser Zahlen den Ausnahmezustand verhängt.

Wir sind besorgt über die Zahlen, sie steigen jeden Tag, jede Woche. Das stellt den Staat und den Grenzschutz vor Probleme.
Vidas Macaitis
Stellvertretender Leiter, Grenzschutz Litauen

Der bealrusssiche Machthaber Lukaschenko hat gerade wieder erklärt, Migranten Richtung Litauen nicht aufhalten zu wollen. Litauische Beamte spekulieren, Belarus unterstütze den Menschenhandel sogar: in Minsk kommen wöchentlich mehrere Flüge aus dem Irak und der Türkei an.

Die EU Kommission sagte Litauen Unterstützung durch die europäische Grenz- und Küstenwache Frontex an der belarussischen Grenze zu.

Natürlich ist da ein Muster, ein politisch motiviertes Muster. Und die EU und die Kommission stehen in diesen schwierigen Zeiten an Litauens Seite.
Ursula von der Leyen
EU-Kommisssionspräsidentin

Alexander Lukaschenko begründete den unkontrollierten Zustrom: Man habe wegen der westlichen Sanktionen gegen Belarus nach der erzwungenen Landung des Ryanair-Jets im Mai 2021 weder die Macht noch die Ressourcen, die Migranten aufzuhalten.