Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Zug stürzt am letzten Schultag in den Fluss: 17 Jugendliche bei Unglück verletzt

Von Kirsten Ripper mit ORF via EBU
euronews_icons_loading
Unglück der Murtalbahn in Österreich
Unglück der Murtalbahn in Österreich   -   Copyright  FRANZ NEUMAYR/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Am letzten Schultag in Österreich sind 17 Schülerinnen und Schüler leicht verletzt worden, als ein Zug der Murtalbahn nach Unwettern in den Fluss Mur gestürzt war. Neun von ihnen mussten ins Krankenhaus.

Der Zugfahrer hatte die Kollision mit einem auf den Gleisen liegenden Baum nicht verhindern können. Zuvor hatte es heftige Unwetter gegeben.

Die Jugendlichen - die eigentlich ihre Zeugnisse bekommen sollten - konnten selbst aus dem Zug herausklettern.

Einige waren besonders festlich gekleidet.

ORF via EBU
In Österreich war an diesem Freitag der letzte SchultagORF via EBU

Ein Jugendlicher in Tracht berichtet: "Wir sind mit der Murtalbahn gefahren und auf einmal ist ein Baum auf der Strecke gelegen - und dann hat es ein Ruckeln gegeben und da war die Bahn im Wasser."

ORF via EBU
Diese Schülerin war verängstigtORF via EBU

Ein Mädchen im Dirndl erinnert sich mit Schrecken an den frühen Morgen: "Es war richtig beängstigend. Wir sind rausgeklettert - bei der Tür."

Das Unglück passierte zwischen Salzburg und der Steiermark. In der Murtalbahn befanden sich am Freitagmorgen 53 Schülerinnen und Schüler.