Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Italienische Fans sind sich sicher:"Fußball kommt zurück - nach Rom!"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit DPA/AFP
Engliche und italienische Fans sind sich sicher
Engliche und italienische Fans sind sich sicher   -   Copyright  Paul ELLIS, Carl RECINE / AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Das ist der Ort, an dem Fußballträume wahr werden, das legendäre Londoner Wembley-Stadion, in dem am Sonntag Italien und England das EM-Finale bestreiten.

Für die Squadra Azzura geht es um den zweiten EM-Titel nach 1968. Die mitgereisten Fans singen schon jetzt siegessicher: "Fußball kommt zurück - nach Rom!"

Und für die Engländer geht es um nichts Geringeres als den ersten großen Titel seit dem WM-Triumph über Deutschland vor 55 Jahren. Damals hatten die Three Lions Deutschland 4 zu 2 bezwungen, ein umstrittenes Wembley-Tor inklusive, und bekamen den Siegerkelch von der Queen persönlich überreicht.

Adrian DENNIS, AELTC / Jon Super / AFP / POOL
Starkes Tennis-FinaleAdrian DENNIS, AELTC / Jon Super / AFP / POOL

Tennis-Traumfinale: Berrettini gegen Djokovic

Fast könnte der Fußball ein anderes wichtiges Finale in den Schatten stellen: das des Italieners Matteo Berrettini, der am Sonntagnachmittag in Wimbledon auf den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic trifft.

Für die Italiener werde es offensichtlich ein harter Sonntag, scherzte Berrettini bei der Pressekonferenz. Aber er denke, Italien haben es verdient. Es sei ein großer Tag für den Sport und er sei glücklich, dass Tennis gemeinsam mit Fußball zu den größten Sportarten Italiens zählten.

Der 25-jährige Berrettini steht erstmals in einem ganz großen Endspiel. Djokovic will mit einem 6. Triumph in Wimbledon seinen 20. Titel bei einem Grand-Slam-Turnier holen.

Queen wünscht viel Erfolg

Vor dem EM-Finale Englands gegen Italien hat sich Königin Elizabeth II. zu Wort gemeldet und dem englischen Nationalteam viel Erfolg gewünscht. In einem kurzen Schreiben an Nationalcoach Gareth Southgate würdigte die Queen "Geist, Hingabe und Stolz" der Mannschaft.

Dabei erinnerte die Monarchin auch an den Moment, als sie bei der Weltmeisterschaft 1966 den WM-Pokal in Wembley an Sir Bobby Moore überreicht hatte.

Damals habe sie gesehen, was es den Spielern und dem Trainerstab bedeutet habe, das Finale eines großen internationalen Turniers erreicht und gewonnen zu haben. "Ich möchte Ihnen allen meine Glückwünsche und die meiner Familie zum Erreichen des Finales der Europameisterschaft aussprechen und meine guten Wünsche für morgen senden", schrieb die Queen. "In der Hoffnung, dass die Geschichte nicht nur Ihren Erfolg, sondern auch den Geist, die Hingabe und den Stolz festhält, mit dem Sie sich verhalten haben."