Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Covid-19 in Spanien: Von der Party auf die Intensivstation?

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AFP, Efe, Mallorca Zeitung
euronews_icons_loading
Covid-19 in Spanien: Von der Party auf die Intensivstation?
Copyright  Francisco Ubilla/Copyright 2021 The Associated Press
Schriftgrösse Aa Aa

Auf der Ferieninsel Mallorca liegt die 7-Tage-Inzidenz jetzt bei 378 - und damit in etwa im spanischen Durchschnitt.

Deutschland hat ganz Spanien zum Hochinzidenzgebiet erklärt. Daraufhin sind die Preise für Flüge nach Mallorca abgestürzt. Die Mallorca-Zeitung berichtet über "Schnäppchenpreise" der Billigairlines Ryanair und Easyjet von unter 20 Euro für Flüge im August von Berlin nach Palma de Mallorca.

Für die Stornierung von Reisen nach Spanien gelten je nach Anbieter unterschiediche Regeln. Nicht alle Urlaube werden kostenlos umgebucht, nur weil ein Land vom Robert Koch-Institut hochgestuft wurde.

Was gilt in Deutschland für Hochinzidenzgebiete?

Wer nicht vollständig geimpft oder nachweislich von Covid-19 genesen ist, muss bei der Heimkehr aus Spanien nach Deutschland mindestens 10 Tage in Quarantäne - und kann sich erst am 5. Tag nach der Rückkehr mit einem negativen PCR- oder Antigen-Test "freitesten". In vielen Familien - in denen die Eltern geimpft sind - müssen die Kinder in Quarantäne, denn die Isolationspflicht gilt ab sechs Jahren.

Wer nach Deutschland einreist, muss auch ein digitales Einreiseformular ausfüllen.

Anstieg der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen bei 43 Prozent

Die Staatssekretärin für Gesundheit Silvia Calzon erklärt, dass die 14-Tage-Inzidenz in Spanien auf 700 gestiegen ist, 7,8 Prozent aller Krankenhausbetten und 16,2 Prozent der Intensivbetten sind mit Covid-19-Patienten belegt.

Auf den Intensivstationen beträgt der Anstieg der Corona-Patientinnen und -Patienten 43 Prozent in einer Woche. Das Durchschnittsalter der Intensivpatientinnen und -patienten liegt bei 50 Jahren - wie Staatssekretärin Calzon mitteilte.

Am angespanntesten ist die Lage in den Krankenhäusern in Katalonien - dort sind 44 Prozent aller Intensivbetten mit Covid-19-Patientinnten und -Patienten belegt. Auf den Balearen sind es 18 Prozent.

Mit einem nächtlichen Versammlungsverbot und hohen Bußgeldern von mindestens 1.000 Euro für Saufgelage will die Regionalregierung der Balearen die hohe Infektionsrate unter jungen Leuten in den Griff bekommen.

Nachdem sich hunderte bei Abireisen auf Mallorca angesteckt hatten, war die Inzidenz auf den Balearen drastisch gestiegen.